Beim Mahnmal im Eckerwald beginnt am Sonntag die Gedenkveranstaltung. Foto: privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Mahnfeier im Eckerwald am Sonntag / Angehörige erzählen von ihren Vorfahren

Rottweil. Die Initiative Gedenkstätte Eckerwald lädt zu ihrer Frühjahrs-Gedenkfeier beim Mahnmal im Eckerwald ein, die am Sonntag, 8. Mai, um 10 Uhr beginnt. In diesem Jahr werden zum ersten Mal acht Niederländer dabei sein. Es sind Angehörige von Frans Fontaine, der im November 1944 im Lager Dautmergen sein Leben verlor.

Seit dem vergangenen Jahr hat die Initiative Eckerwald eine Reihe von Mitarbeitern und Freunden verloren. In einem besonderen Programmpunkt wird ihrer gedacht. Dabei wird unter anderem Brigitte Lampin, die Tochter des langjährigen Freundes der Initiative und Überlebenden des Lagers Dautmergen, Serge Lampin, in einer kurzen Rede an ihren Vater erinnern.

Schüler der Zinzendorfschulen Königsfeld haben ein Sprechtheater vorbereitet, das Thema lautet: "Verdrängen hält die Erlösung auf, Erinnern bringt sie näher." Die Performance wird musikalisch unterlegt durch ein Ensemble der Musiklehrer der Zinzendorfschulen.

Schüler bereitenSprechtheater vor

Die Gäste der Initiative werden im Anschluss an die Gedenkfeier von Oberbürgermeister Ralf Broß zu einem Empfang mit Mittagessen eingeladen. Ein ökumenischer Gottesdienst ab 17 Uhr auf dem KZ-Friedhof Schörzingen rundet am Sonntag die Begegnung ab.

Bereits heute, Donnerstag, 5. Mai, sind die Gäste aus Polen zu einem Empfang durch Landrat Wolf-Rüdiger Michel ins Wasserschloss Glatt eingeladen. Die Begegnung wird gefördert von der Stiftung "Erinnerung – Verantwortung – Zukunft".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: