Kreis Rottweil/Schwarzwald-Baar-Kreis (cor). Nach dem ausführlichen Statement der Helios-Klinik Rottweil zur Nutzung des Medikaments Cytotec (wir berichteten) hat sich nun auch das Villinger Schwarzwald-Baar-Klinikum (SBK) geäußert und erklärt, dass das in die Schlagzeilen geratene Medikament in der Geburtshilfe des Klinikums verwendet werde. In der Stellungnahme heißt es: "Im Schwarzwald-Baar Klinikum werden verschiedene Medikamente zur Geburtseinleitung verwendet, darunter auch der Wirkstoff Misoprostol (Cytotec). Eigens für die Geburtshilfe werden durch die hauseigene Apotheke sehr niedrige Dosierungen hergestellt. Die Anwendung ist auf diese Weise gut steuerbar." Im Schwarzwald-Baar Klinikum seien – wie auch in der Helios-Klinik in Rottweil – bislang noch nie negative Erfahrungen damit gemacht worden. Während die Helios-Klinik die künftige Vorgehensweise prüfen will, sagt die Pressesprecherin des Schwarzwald-Baar-Klinikums, Sandra Adams: "Zum aktuellen Zeitpunkt sehen wir keinen Anlass, das Vorgehen zu ändern, werden aber die aktuelle Entwicklung weiter beobachten." Cytotec war in die Kritik geraten, weil das Medikament eigentlich als Magenmedikament zugelassen ist und es in seltenen Fällen zu schweren Komplikationen kommen kann. Es wird in vielen Kliniken in Deutschland zur Geburtseinleitung verwendet.