Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Burger King distanziert sich nach Pinkel-Vorfall

Von
Ein Mitarbeiter hatte in das Foyer der Rottweiler Filiale uriniert. (Symbolbild) Foto: dpa / Christoph Schmidt

Rottweil - Bei dem nackten Mann, der vor einer Woche in Rottweil durch exhibitionistische Handlungen für viel Aufsehen gesorgt hatte, handelte es sich um einen Mitarbeiter des Fastfood-Riesen Burger King

Ende September hatte der 25-Jährige in das Burger-King-Foyer in Rottweil uriniert und das Gebäude verlassen. Vor dem benachbarten Elektromarkt Euronics hatte sich der Mann ausgezogen und war anschließend nackt zu einer Torwand im Gebäude gelaufen, auf die er schießen wollte. Erst die Polizei konnte den Mann dazu bringen, sich wieder anzuziehen.

Auf Nachfrage von schwarzwaelder-bote.de bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens, dass es sich bei dem Mann um einen Angestellten des Restaurants gehandelt habe. Weiter heißt es von Seiten der Fastfood-Kette, dass der Vorfall "Konsequenzen" für den Mann gehabt habe und das Unternehmen den Vorfall bedauere.

Laut Thomas Kalmbach, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen, sei bislang kein Motiv für die Tat erkennbar. Der Mann habe bislang keine Aussage gegenüber der Polizei gemacht. Die Beamten ermitteln daher weiterhin wegen "Exhibitionistischen Handlungen", erklärt Kalmbach.

Artikel bewerten
29
loading
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.