Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Benefizkonzert für Svenja Ketterer

Von
Bei der Scheckübergabe (vorne, von links): Verena Natschke, Anika und Roland Ketterer sowie Ralf Fügel. Foto: MV Hausen

Rottweil-Hausen - Singen und spielen für Svenja Ketterer: Verena Natschke und der Musikverein Hausen luden am ersten Advent zum Benefizkonzert für Svenja in die Kirche St. Maria ein. Das Interesse war groß - kein Platz in der Kirche blieb leer.

Der Musikverein eröffnete das Konzert mit dem Stück "Marsch aus Herkules" von Georg Friedrich Händel - Herkules der Held, der sich furchtlos und tapfer seinen Herausforderungen gestellt hat. Es folgten die Stücke "Arietta" aus Figaros Hochzeit von W. A. Mozart und dem Lobpreislied "Wo ich auch stehe". Hier glänzte Verena Natschke, die mit ihrer überwältigenden Stimme die Liebesgeschichte des Barbier von Sevilla und die innere Ruhe und Zuversicht durch den Glauben an Gott spüren ließ.

Ausgewählte Musikstücke

"Amen" von Pavel Stanek, mit dem andächtigen Hauptthema in Bariton und Tenorhorn, später im Stück gefolgt vom zarten zweiten Thema der Trompeten, Alt-Saxofon und Querflöten, lud ein, sich Gedanken darüber zu machen, woran der Mensch in seinem Leben festhält. Bei "Ich gehör nur mir" aus dem Musical Elisabeth und dem gefühlvollen Werk "Halleluja" von Leonard Cohen untermalte der Musikverein den mitreißenden Gesang von Verena Natschke.

Selbstbestimmt leben - dies erzählt die Geschichte der österreichischen Kaiserin Elisabeth. Nur mit Freundschaft und Gemeinschaft, so die Botschaft, kann man Freude und Leid teilen. Halleluja gab den Zuhörern die Möglichkeit, dankbar auf die täglichen Dinge des Lebens zu blicken, mit denen es uns gut geht.

Mit dem Lied "Nessaja" aus dem Musical Tabaluga und der Botschaft, im Herzen ein bisschen Kind zu bleiben, verabschiedete sich der Musikverein. Gemeinsam mit Verena Natschke und dem Musikverein waren die Besucher eingeladen, das Adventslied "Tochter Zion" zu singen. Dies verlieh dem Konzert einen wunderbaren Abschluss.

Große Spendenbereitschaft

Nach dem großen Applaus mit Standing Ovations gab es die Zugabe "You raise me up", wieder mit dem herrlichen Gesang von Verena Natschke. Natschke und die Musiker der Musikvereins Hausen hoffen, dass mit den gesammelten Geldspenden Svenja und ihrer Familie geholfen werden kann. Während des Benefizkonzerts kamen 2746 Euro zusammen. Das Geld wurde am Freitag in Form eines Schecks an Roland Ketterer und Svenjas große Schwester Anika übergeben.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.