Ein fünfeinhalbstündiger Schreibmarathon: Im DHG schwitzen die Abiturienten über den Deutschaufgaben. Foto: Kammerer

451 Schüler an sieben Gymnasien starten in Rottweil zum Endspurt ihrer Schullaufbahn. Eine gelbe Rose für die flotte Feder.

Rottweil - Sonnenschein und milde Temperaturen. Doch im Schulhaus des DHG, ganz besonders im 200er-Gang, herrscht ungewöhnliche Stille. Tafeln kündigen es an: "Bitte Ruhe – Abiturprüfung".

68 Schüler büffeln hier hoch konzentriert über dem Deutsch Abi. Dieses leitet, wie jedes Jahr, die schriftliche Prüfungsphase ein. Zwei Lehrer kontrollieren jeden Raum, ein zusätzlicher sitzt in den Gängen. Es ist eine deutlich ernstere Atmosphäre, als bei allen Prüfungen zuvor. Schulranzen, Jacken und Handys mussten die Prüflinge abgeben. Doch das Blätter-Wirrwarr auf den Tischen braucht sowieso genug Platz. Auch Vesperdosen und Trinkflaschen finden sich hier. Eine Schülerin öffnet gedankenverloren eine Rolle Traubenzucker, während sie einen Text liest. Vor der anderen liegt eine Packung Gummibärchen. Eine gelbe Rose mit roten Rändern haben alle Prüflinge vor sich stehen: Eine kleine Aufmerksamkeit der Schule. Auch die Lehrer fiebern an diesem Tag natürlich mit ihren Schützlingen mit.

Um halb zwei, die Sonne steht mittlerweile hoch am Himmel, ist die Prüfung vorbei. Wie ist es gelaufen? Wir haben uns an den Gymnasien umgehört. Die beiden DHG-Schülerinnen Sarah Palik (17) aus Dunningen und Jasmin Maier (18) aus Wellendingen haben sich für den Werkvergleich der Pflichtlektüren entschieden. Beide haben die Prüfung mit einem guten Gefühl und ohne Zeitproblem verlassen. Sarah steht heute mit Mathe ihre Angstprüfung erst noch bevor. Jasmin hat sich auf Religion am meisten vorbereitet. Beide freuen sich auf Party und Entspannen nach dem Prüfungsende.

Auch die Epfendorfer TG-Abiturientin Wiebke Brügner (17) hat sich für die Pflichtlektüren entschieden. Doch ihr war die Zeit zu knapp: "Ich habe es nicht geschafft, mein Konzept komplett in Reinschrift zu übertragen." AMG-Schülerin Valeria Zappata (17) aus Zimmern hätte ebenfalls gerne mehr Zeit gehabt: "Ich kann nicht einschätzen wie es gelaufen ist, da ich zum Schluss in Hektik verfallen bin." Nach den Prüfungen freut sie sich auf Partys ohne Lernen im Hinterkopf – "und auf meinen 18. Geburtstag."

Der 18-jährige LGler Lukas Bantle aus Zimmern gibt zu, dass er sich auf Deutsch eigentlich am wenigsten vorbereitet hat. "Aber ich bin mit einem guten Gefühl rein und schließlich mit einem guten raus – das passt."

An den beruflichen Gymnasien ist der Startschuss jedoch noch nicht für alle Abiturienten gefallen. SG-Schülerin Elena Bader (19) aus Horgen beispielsweise hat sich statt Deutsch für die Englisch-Prüfung entschieden. Auf ihr Profilfach Psychologie & Pädagogik habe sie am meisten gelernt. Auch sie freut sich auf Partys und Entspannen danach – doch im Hinterkopf bleibt: "So richtig vorbei ist es dann ja noch nicht". Denn es stehen noch weitere Klassenarbeiten sowie die mündlichen Prüfungen im Mai an.

Seite 2: Abitur in Rottweil

Für 325 Abiturienten begannen die schriftlichen Prüfungen mit Deutsch. Insgesamt absolvieren 451 Schüler dieses Jahr ihr Abitur.

Droste-Hülshoff-Gymnasium (DHG): 68

Albertus-Magnus-Gymnasium (AMG): 58

Leibniz-Gymnasium: 64

 Technisches-Gymnasium (TG): 108

 Wirtschaftsgymnasium: 79

 Biotechnologisches Gymnasium (BTG): 25

 Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SG): 49