Beim Durchfahren des Kreisverkehrs bei Villingendorf/Rottweil-Nord kippte der Lkw aus bislang unbekannter Ursache nach rechts um und blieb auf der Fahrbahn liegen. Foto: Bartler-Team

40-Tonner kippt im Kreisverkehr auf Nordumgehung um. Ursache für Unfall noch unklar. Strecke stundenlang gesperrt.

Rottweil - Am Montagabend ist bei einem schweren Unfall auf der Nordumgehung in Rottweil ein 49-jähriger Lkw-Fahrer ums Leben gekommen.

Der mit Zementpulver voll beladene 40-Tonnen-Silozug mit Offenburger Kennzeichen befuhr gegen 18.10 Uhr die B 27 von Balingen kommend in Richtung Rottweil/B462. Beim Durchfahren des Kreisverkehrs kippte der Lkw an der Spange B14/B27 aus bislang unbekannter Ursache nach rechts um und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Der 49-jährige Lkw-Fahrer konnte durch die Rettungskräfte aus dem Führerhaus befreit werden. Er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Hingegen konnte von Helfern ein offenbar nur leichtverletzter Hund in Obhut genommen werden. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 bis 80.000 Euro.

Die Bergungsarbeiten dauerten bis tief in die Nacht. Der Streckenabschnitt bei Rottweil war länger in beide Richtungen gesperrt. Es bildeten sich lange Staus. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Bei dem Großeinsatz waren zahlreiche Rettungskräfte vor Ort , allein die Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften. Auch wegen auslaufenden Diesels war die Aktivität von Einsatzkräften gefragt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: