Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil 20 Teilnehmer bei AfD-Demo für "Diesel-Rettung"

Von
Rund 20 Demonstranten tun ihre Meinung kund. Foto: (nk)

Rottweil - Ein Bürgerdialog der Grünen mit Winfried Hermann, dem baden-württembergischen Verkehrsminister, wurde am Freitag auch von der AfD für politische Zwecke genutzt. Einem Demonstrations-Aufruf der EU-skeptischen Partei zur "Rettung des Diesels" folgten rund 20 Demonstranten.

Es regnet leicht und ist alles andere als einladendes Wetter am Rottweiler Kapuziner. Doch die Demonstranten der Alternative für Deutschland lassen sich nicht davon abbringen, ihre Meinung kund zu tun. Angeführt vom AfD-Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen, Emil Sänze, protestieren die Anhänger am Rande des Bürgerdialogs der Grünen für die "Rettung des Diesels". Auch, wenn der prominente Gast und Verkehrsminister Winfried Hermann zunächst fehlt, machen die Demonstranten ihrem Ärger Luft. Das klingt dann ungefähr so: "Diesel-Fahrverbot, macht die Wirtschaft tot", schallt es über den Parkplatz des Kapuziners. Sänze fordert indes, beim Diesel-Thema auf den "rationalen Weg" zurückzukehren.

Den Weg zur Demo selbst haben rund 20 Personen gefunden. Sie sind vor Ort, während drinnen das Programm unberührt abgespult wurde. Auch deshalb ist  die Polizei nur mit "schwachen Kräften" zugegen, wie es Rottweils Polizeichef Markus Haug formuliert. "Genaue Zahlen können wir nicht nennen, aber wir sind mit ausreichend Kräften vor Ort", meint Haug.

Zwischenfälle gibt es dann auch keine. Auch als mittels Megafon lauthals „Hermann muss weg“ erschallt, bekommen das die Anwesenden beim Bürgerdialog nicht mit. Stattdessen findet Martina Braun vom Kreisverband Schwarzwald-Baar klare Worte: "Demonstrieren ist wichtig, doch wir setzen auf Dialog, denn den braucht es, um weiterzukommen."

Verkehrsminister Hermann selbst verpasst die Demonstration. Er bleibt in einer Vollsperrung der A 81 stecken und kommt zu spät in Rottweil an - nur wenige Minuten, nachdem die AfD-Anhänger ihre Transparente eingerollt haben.

Fotostrecke
Artikel bewerten
26
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading