Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottenburg Zehntausende Besucher beim Neckarfest

Von
Foto: Angela Baum

Rottenburg - Das Brückenfest am Freitagabend musste abgebrochen werden, da ein schweres Unwetter über der Stadt wütete. Auch am Samstag hatten Regenschauer das Neckarfest am Nachmittag voll im Griff.

Direkt nach dem Canadierbootrennen der Beruflichen Schule begann der Dauerregen. Er war so stark, dass das Abendprogramm auf der Showinsel zunächst nicht starten konnte. Aufgrund der instabilen Wettersituation waren wesentlich weniger Gäste im Festbereich unterwegs, auch in den Parkhäusern waren viele freie Plätze übrig.

Startschuss zum Festwochenende gab das Brückenfest am Freitagabend, welches von Oberbürgermeister Stephan Neher eröffnet wurde. Neher wünschte dem Fest einen guten Verlauf und betonte, dass das Brückenfest und auch das Neckarfest ein Treffpunkt unterschiedlichster Kulturen sei.

Internationaler Frauenchor hat ebenso einen Auftritt wie der Shantychor

Vor dem Unwetter mit Starkregen war eine brütende, schwüle Hitze zu spüren, und dennoch zeigten die Zumbatänzerinnen des Turnvereins Rottenburg schweißtreibende Aktionen vor dem Nepomukhaus. Anschließend sang das russische Ensemble "Drushba" russische Volkslieder und zeigte zudem in tollen Trachten russische Folklore. Hier waren auch schon die Allerkleinsten eingebunden, die auch bei einigen Tänzen mitmachen durften, etwa bei einer russischen Quadrille.

Danach trat der Internationale Frauenchor auf, den Abschluss machte der Shanty-Chor. Um 21 Uhr sollte die Band "The Noerds" auftreten, doch der Starkregen führte dazu, dass es nicht zum Auftritt kam.

Der Sonntag begann sonnig und schön, so dass der Trödelmarkt bereits in den frühen Morgenstunden besucht werden konnte.

Am frühen Nachmittag folgte die feierliche Eröffnung des Neckarfestes. Hier sprach Oberbürgermeister Stephan Neher ein Grußwort, zudem stach er zwei Fässer Baisinger Bier an. Auch wegen des Freibiers waren zahlreiche Gäste zur Eröffnung gekommen. Diakon Wolfgang Urban steuerte ein geistliches Wort bei, in dem er die besondere Bedeutung der Feste erörterte. "Feste sind Orte des Friedens und des Sich Kennenlernens", sagte Urban, der von Neher auch noch zu seinem neuen Professorentitel beglückwünscht wurde.

Beim anschließenden Canadierbootrennen siegte die Mannschaft des THW, auch die Bürgermeisterriege saß in einem Boot, wobei Neher die anderen Bootsteilnehmer vor allem nass spritzte. Das DLRG rettete eine Mannschaft, die gekentert war.

Auch das Teufelrennen war eine der großen Attraktionen des Neckarfestes. Am Abend spielten Upsoulution und die Band "The Edge" auf der Showinsel.

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst. Eine der Hauptattraktionen des Sonntags war das erste Crossgolfturnier auf dem Festgelände.

Zahlreiche Showacts fanden auch bei der Programmbühne an der Zehntscheuer statt, ebenso im Schänzle, auf dem Eugen-Bolz-Platz und im Stadtgraben.

Das Unwetter wütete auch in Hemmendorf und Dettingen, wo Keller leer gepumpt werden mussten, die der Starkregen hatte vollaufen lassen. In Hemmendorf sicherte die Feuerwehr mehrere Dachfenster, nachdem golfballgroße Hagelkörner deren Glas zerschlagen hatten.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.