Conny Nagel und Erika Grammer (von links) wollen mit dem Büchlein "Kraut ond Riaba – halt oifach gemischtes aus am Leaba" den Menschen eine Freude bereiten.Foto: Ranft Foto: Schwarzwälder Bote

Literatur: In Erika Grammers Buch sind auf 52 Seiten Gedichte und Illustrationen zu finden

Erika Grammer aus Ergenzingen veröffentlicht ein Buch mit einigen ihrer Gedichte. Es trägt den Titel "Kraut ond Riaba – halt oafach Gemischtes aus am Leaba".

Rottenburg-Ergenzingen (kra). Das Leben der weitum bekannten Ergenzingerin Erika Grammer (77) hat viele Facetten. Sei es nun als Ehefrau, die ihren Mann beim Aufbau der Firma tatkräftig unterstützte, als Leiterin und Trainerin der Leichtathleten beim Turn und Sportverein über 20 Jahre hinweg, als Mitwirkende beim großen Brauchtumsabend der örtlichen Narrenzunft, oder als Akteurin beim Laienspiel der Kolpingfamilie, bei dem sie seit 2003 die Regie inne hat, überall übernahm sie Verantwortung und legte auch das nötige Können nebst Durchsetzungsvermögen an den Tag. Auf die vielseitig interessierte, wort – und redegewandte Ergenzingerin wurde man aber auch andernorts aufmerksam. So kam es nicht ganz von ungefähr, dass sie auch schon die Leichtathletikmeisterschaften im damaligen Stuttgarter Neckarstadion, aber auch über 20 Jahre lang den Tennis-Grand -Prix in Filderstadt moderierte. Ausgestattet mit einer gehörigen Portion Lyrik fing sie aber auch schon früh an, Gedichte zu schreiben.

Damals so erinnert sich Erika Grammer, tippte man diese noch auf der Schreibmaschine und trotz der vielen Ordner, die sie eigens dafür anlegte, sei das eine oder andere Schriftstück auf geheimnisvolle Weise verschwunden. Dass dann aus einigen dieser Gedichte einmal ein Büchlein werden sollte, verdankt Grammer eigentlich einer Besonderheit: Über die geistliche Leiterin der Ergenzinger Kolpingfamilie Claudia Hofrichter, lernte sie die Vorarlberger Kirchenrechtlerin Conny Nagel kennen, die im bischöflichen Offizialat arbeitet und deren große Leidenschaft es ist, Illustrationen mit Strichmännchen und Texten zu fertigen. Da Nagel schon des Öfteren Aktionen der Ergenzinger Kolpingfamilie unterstützt hatte, fragte sie bei ihr an, ob sie auch ihre Texte illustrieren würde und Nagel sagte begeistert ja und animierte dazu, daraus ein Büchlein zu machen.

"Das hat einfach gepasst", so Grammer und so sei dann binnen drei Wochen das Gerippe des 52 Seiten umfassenden Werkes mit dem Titel "Kraut ond Riaba – halt oafach Gemischtes aus am Leaba", entstanden. Dabei kam der Autorin natürlich ihre Eigenschaft zugute, dass sie sehr schnell reagieren kann und natürlich auch, dass sie in vielerlei Hinsicht Vieles erlebt hat, was sich auch in ihrem Büchlein zum Teil auch doppeldeutig und humorvoll widerfindet.

Theater spielt eine Rolle

Es sei nicht allzuviel verraten, aber natürlich spielt auch das Theater darin eine Rolle, einmal auf schwäbisch, einmal auf hochdeutsch, Letzteres für "Nichtschwaben". Grammer macht sich in ihrem "Büchle" Gedanken über das Wetter, den "Flegga", über den Tagesablauf einer Hausfrau, über das arme Kind und über "neimodisches Zeug’s", um nur einige Gedichte zu nennen. Natürlich fehlen darin auch die Ergenzinger Higlights aus längst vergangenen Zeiten nicht. So unter anderem ihr eigener Auftritt beim SWR aus dem Jahre 2004, wo sie mit ihrer Büttenrede als Köchin den ersten Preis einheimste. Aber auch die Hochseiltruppe der Geschwister Weisheit, die 1988 aus Gera (DDR) anreiste und die Pfingstturnierbesucher begeisterte, finden im Büchlein ihren Platz.

"Wenn Worte geschrieben, ein Buch zu gestalten, bleiben die Worte der Nachwelt erhalten", heißt es in dem Schlussgedicht, das auch den Sinn und Zweck des Büchleins nachhaltig erläutert. Geld verdienen wollen die Autorin und ihre Zeichnerin damit nicht. Aber sie möchten damit den Menschen eine Freude machen. Darum schenken die Beiden das Layout der Kolpingfamilie, die dann für den Druck verantwortlich zeichnet.

Am Donnerstag, 15. April, wird Erika Grammer bei einer Andacht Textpassagen aus ihrem Buch vorlesen. Ab diesem Datum ist das Buch dann bei der Kolpingfamilie gegen eine Spende erhältlich. Der Erlös kommt verschiedenen Projekten zugute, die die Ergenzinger Kolpingschwestern und -Brüder betreuen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: