Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottenburg Rottenburg wird im Sommer zur Sebastian-Blau-Stadt

Von
Die Organisatoren von "Rottenburg schwätzt" freuen sich auf einen ganz besonderen Baustein der Heimattage. Foto: Baum Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Angela Baum

Rottenburg. Diesen Sommer erwartet Rottenburg ein Dialektfeuerwerk der Extraklasse: Mit "Rottenburg schwätzt" erlebt Rottenburg eines der größten Mundart-Festivals, das Baden-Württemberg je gesehen hat.

Im Rahmen der Heimattage verwandelt sich Rottenburg zur lebendigen Bühne und wird zur veritablen "Sebastian-Blau-Stadt". Über 70 Künstler schwätzen vom 12. bis 14. Juli auf acht Bühnen, in Lokalen, Kneipen und Schulen – wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Egal ob nun Schwäbisch, Fränkisch oder Alemannisch – mitmachen kann jeder. Denn auch die Bürger sind aufgerufen, sich auf den Bühnen zu präsentieren, wenn sie sich dies denn nun trauen.

Vom Gedicht bis zum Schwabenrock-Konzert beleuchten weit bekannte Bühnengrößen, Nachwuchskünstler und auch Rottenburger Eigengewächse die vielseitigen Facetten schwäbischer Sprachkultur. "Baden-Württemberg schwätzt" ist eines der sieben Großevents, die anlässlich der Heimattage im Neckar-Erlebnistal die Region beleben werden. "Mit dieser einmaligen Leuchtturmveranstaltung können wir einen großartigen Beitrag zu den Heimattagen leisten", freut sich Oberbürgermeister Stephan Neher. Und fügt hinzu, dass Rottenburg viel tue, um etwa den Namen Josef Eberle hochzuhalten. So seien einige seiner Gedichte wieder neu aufgelegt worden. Rottenburg erwarte mit "Rottenburg schwätzt" ein regelrechtes Mundart-Stadtfest mit Tausenden Besuchern, auch aus der weiteren Umgebung.

Rottenburger Gastronomen etwa laden zum schwäbischen Lustwandeln ein, und der HGV beteiligt sich mit einem vorgezogenen Sommernach-(T)raum, der am Samstag von 16 bis 22 Uhr mit offenen Geschäften lockt.

Für "Rottenburg schwätzt" hat sich eigens ein Arbeitskreis gegründet, der sich aus Kulturschaffenden, Mundartkünstlern und Veranstaltungsprofis zusammensetzt. Ein großes und abwechslungsreiches Programm wurde zusammen gestellt, etwa "Mundart in der Schule", am Freitagmorgen oder gar eine Mundartgala mit Heinrich DelCore und Ernst Mantel in der Festhalle.

Am Freitagabend lockt aber auch die erste Rottenburger Mundartnacht, hier treten Mundartkünstler in Lokalen und Kneipen der Stadt auf. Am Samstag wird im Kino Waldhorn der Film "Mord am Märchensee" mit Lokalkolorit geboten, und ab 15.30 Uhr lockt eine Mundartmeile an sieben Standorten in der Innenstadt mit verschiedenen Motto-Bühnen. Es gibt Musik, Comedy und Kabarett von Rottenburger Eigengewächsen, Liedermachern und auch einem Kinderprogramm. Auch das Theater am Torbogen macht mit, geboten wird Mundartkabarett. Am Sonntag wird einer der Höhepunkte der Sebastian-Blau-Preisträgerabend sein, mit Hanno Kluge, Doris Oswald, Pius Jauch oder Thomas Felder, die alle einmal Sebastian-Blau-Preisträger waren.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading