Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottenburg "Ro-Märkle" bewährt sich in der Krise

Von
Sie freuen sich über die erfolgreiche Bilanz des Ro-Märkles 2019 – Walter Hahn (von links), Christina Gsell und Stephan Neher. Foto: Morlok Foto: Schwarzwälder Bote

Das "Ro-Märkle" entpuppt sich als echter "Corona-Krisen-Helfer" für die örtlichen Vereine und Betriebe, wie die Akteure nun bekannt gaben. Mehr als 6150 Euro wurden alleine in diesem Jahr an Vereine ausgeschüttet.

R ottenburg . Beim "Ro-Märkle" handelt es sich um eine Art Rabatt-Aktion, die vor fünf Jahren auf Initiative des gleichnamigen Vereins in der Domstadt ins Leben gerufen wurde.

Dabei geht es bei dieser Aktion nicht darum, sich selbst mit den Rottenburger-Märkle, die es derzeit in der Stückelung 10 Cent (blau) oder 40 Cent (gelb) in mehr als 60 Geschäften ab einem Einkaufswert von 10 Euro gibt, zu belohnen, sondern einem Verein seiner Wahl etwas Gutes zu tun.

"Mit ›Ro-Märkle‹ soll der Gemeinschaftssinn in unserer Stadt gestärkt werden, denn alle profitieren: Die Vereine – sie erhalten eine zusätzliche finanzielle Unterstützung. Ebenso die Geschäfte, denn zusätzlicher Umsatz bleibt in der Stadt. Aber letzten Endes partizipieren die Bürger, die aktiv ›Ro-Märkle‹ sammeln, denn eine vielfältige Vereins- und Unternehmenslandschaft hält unsere Stadt liebens- und lebenswert", stellte Christina Gsell, die Betriebsleiterin der WTG (Wirtschaft Tourismus Gastronomie), einem städtischen Eigenbetrieb, im Rahmen eines Pressegesprächs fest.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Stephan Neher und dem Vorsitzenden des Vereins "Ro-Märkle", Walter Hahn, gab sie ein Update, was in Punkto "Ro-Märkle" in den vergangenen Monaten passiert ist.

Eigentlich sollte man glauben, dass aufgrund der Corona-Krise ein Rückgang der Aktivitäten zu verzeichnen wäre, da viele Händler und Gastronomen vom Lockdown, der strengen Ausgangssperre, betroffen waren, doch gerade das Gegenteil war der Fall. "Das ›Ro-Märkle‹ wurde aufgrund von Corona zur Unterstützungswährung während der auferlegten Betriebsschließungen. Die Idee des ›Ro-Märkle‹ ist aktueller denn je", so die erfreuliche Bilanz der Protagonisten.

In seiner aktuellen Bilanz durfte Walter Hahn einen deutlichen Anstieg an aktiven Vereinen und Unternehmen gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Waren es 2019 noch 68 Vereine und 49 Geschäfte, so sind es inzwischen 85 Vereine und 62 Geschäfte, die bei diesem Bonus-System mitmachen. Insgesamt wurden in den fünf Jahren seit Bestehen des "Ro-Märkle" über 21 100 Euro an die Vereine ausgeschüttet. Allein in diesem Jahr etwas mehr als 6150 Euro. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass seit der Einführung 2015 bereits über 2,1 Millionen Euro Umsatz in den teilnehmenden Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben getätigt wurde. "Ein stolzer Betrag, der die Wichtigkeit des aktiven Sammelns von ›Ro-Märkle‹ zeigt", hob Neher hervor. "Daher gilt weiterhin: Liebe Bürgerinnen und Bürger, sammeln Sie Ro-Märkle und fragen Sie aktiv bei den Einzelhändlern und Gastronomen nach", lautet der Appell des Oberbürgermeisters.

Wie wichtig der Stadtverwaltung diese Aktion ist, das verdeutlicht die Tatsache, dass die Stadt Rottenburg bei Unternehmern, die im Ro-Märkle-Verein mitwirken, Gutscheine im Wert von 35 000 Euro erworben hat. Bei dieser Aktion konnten auch neue Unternehmen mitmachen. So wurden innerhalb kürzester Zeit 17 Vereine und 13 Geschäfte zusätzlich gewonnen. Anhand eines Verteilschlüssels wurden die Gutscheine der Einzelhändler und Gastronomen an die Vereine verteilt. Die Aktion stieß auf große Begeisterung und zeigte, wie das einzigartige System des "Ro-Märkle" auch in Krisenzeiten beide Anspruchsgruppen unterstützen kann. Unternehmen und Vereine profitieren davon! Zusätzlich hat die Stadtverwaltung Rottenburg "Ro-Märkle" im Wert von 15 000 Euro gekauft und diese dann, ebenfalls über einen Verteilschlüssel, kostenlos an die Einzelhändler und Gastronomen verteilt. Dadurch wurden auch die Unternehmen motiviert, großzügig "Ro-Märkle" zu verteilen, um so wiederum die Vereine zu unterstützen. Auch hier galt der Slogan: "Wir machen mit, wir halten zusammen."

"Die Stadtverwaltung Rottenburg verband hier die Wirtschaftsförderung mit der Vereinsförderung. Diese Kombination ist einzigartig und zeigt, wie innovativ und zugleich aktuell die Idee des ›Ro-Märkle‹ ist", freute sich Neher über diese Win-Win-Situation, die längst auch in den Stadtteilen bekannt ist. "Selbst in Baisingen, die ja eher nach Nagold tendieren, konnte das ›Ro-Märkle‹ Fuß fassen", wusste Christina Gsell. "Eine gute Idee etabliert sich in Rottenburg", so das abschließende Credo.

Und das Beste kommt zum Schluss: Das Ganze ist für alle Teilnehmer kostenlos.

Weitere Informationen: Wie das System genau funktioniert, das kann man sich in einem Erklär-Video anschauen unter www.youtube.com/watch?v=r7X-QUypDG0

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.