Rottenburg - Stadthexen nebelten sich ein, und die Gräfin Mechthild warf Schokoladentafeln in die Menge: Klar, es war mal wieder Ommzug am Fasnetssonntag. Wer nicht kam, war selbst schuld, denn schöner hätten es die Narren nicht erwischen können: Das Wetter spielte mit, und einige Tausend Besucher säumten die Umzugsstrecke. Wenn die Rottenburger Narrenzunft zum großen Ommzug einlädt, kommen sie alle: Von den Pfullinger "Fuuuzkachla" über den Fasnetsverein Steinlachtaler Mössingen bis hin zu den Gartenzwergle aus Unterensingen oder den Waldhufenstromern aus Schömberg. Die Walddorfer Dachmarder konnten ebenso bewundert werden wie die Rottenburger Rammertbären, die Narren aus Sulzau oder die Hirrlinger Schlosshexen. Toll trieben es die Hexengruppen mit ihren Teufelsrädern oder Strohwagen, in die sie junge Mädels hineinsteckten. Moderiert wurde der Umzug von Peter Stiegler und Lutz Viehweg. Die Prominenz aus Wirtschaft und Politik gab sich auf der Ehrentribüne ein Stelldichein.Foto: Baum