Unter strengen Schutzmaßnahmen hat am Freitagnachmittag die neu eingerichtete Not-Tafel in Rottenburg zum ersten Mal ihre Türen in der Zehntscheuer geöffnet. Gleich zu Beginn nutzten einige Rottenburger das Angebot, nachdem die reguläre Tafel vor mehr als einer Woche aufgrund der Corona-Krise geschlossen werden musste. Die katholische Kirche Rottenburg und die Stadtverwaltung hatten sich daraufhin entschlossen, eine Tafel einzurichten, bei der die nötigen Abstände zwischen Besuchern untereinander und zu den Mitarbeitern eingehalten werden können. Die Zehntscheuer bietet ausreichend Platz und ist gut belüftbar. Zahlreiche freiwillige Helfer hatten sich gemeldet. Sie tragen alle einen Mundschutz und nutzen Desinfektionsmittel. Am Eingang kontrolliert ein Mitarbeiter, dass nicht zu viele Besucher auf einmal die Zehntscheuer betreten. Foto: Begemann