Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottenburg Mehr Familien sind unterwegs als in den Jahren zuvor

Von

Rottenburg. Einige tausend Besucher strömten in die Rottenburger Altstadt, um das 16. Gauklerfest des Handels- und Gewerbevereins zu erleben.

Vormittags spielten die Gluzger auf dem Rottenburger Marktplatz. Auch andere Musikgruppen waren beim Gauklerfest in der Innenstadt unterwegs. So spielte etwa die Jugendkapelle des Musikvereins Wendelsheim vor der Zehntscheuer, dies unter der Leitung von Patrick Hok.

Ab 13 Uhr dann hatten viele Rottenburger Einzelhandelsgeschäfte geöffnet und lockten Shoppingbegeisterte mit Rabatten und Sonderangeboten. Als ein überraschender Platzregen kam, gab es kurzfristig in den Läden fast kein freies Plätzchen mehr.

Im Großen und Ganzen waren unterm Strich mehr Familien unterwegs als in den Jahren zuvor – so wurde das Gauklerfest sicherlich zum spannenden Familienevent.

Die Allerkleinsten erfreuten sich am Kinderkarussell oder ließen sich schminken. Wer wollte, knabberte an einer Zuckerwatte oder an Apfelchipsringen. Zauberer, Jongleure und andere Artisten konnten große und kleine Gauklerfans hautnah erleben, und die Atmosphäre in der Altstadt war gigantisch – und zauberhaft.

Viele vergaßen, auf ihr Smartphone zu blicken, da die Faszination von Feuerspuckern, Zauberern oder Straßenkünstlern Jung und Alt erfasste. Begeistert bildeten die Zuschauer vor den Gauklern in der Königstraße, an der Stadtbibliothek, auf dem Marktplatz oder vor der Zehntscheuer wahre Menschentrauben. Erleben konnten die Gauklerfans internationale Profikünstler und Artisten wie Shri Magada, der mit geheimisvollen Darbietungen die Gäste entzückte und sie in die Welt des Orients entführte.

Schabbernax etwa ist seit mehr als 15 Jahren als Gaukler auf Europas Straßen präsent – Magie ist seine Leidenschaft. Shiva Grings ist ein Performancekünstler, der improvisierte Comedy mit frecher, manchmal dreister Provokation verbindet.

Vor der Stadtbibliothek konnte man die Marionettenspielerin Margo Gram erleben, sie kam heuer mit neuen Puppen und ihrer neusten Show "Cyclose" nach Rottenburg. Ilaria bot eine Seifenblasenwerkstatt für Kinder an, dies vor der Stadtbibliothek.

Das Gauklerduo "Die Buschs" konnte man am Metzelplatz neben dem Weltladen erleben. Ihre Show passt wirklich in keine Schublade, doch trifft hier preisgekrönte Zauberei, etwa mit magischen Ringen, auf skurrile Musik-Comedy, gepaart mit viel Humor.

Merlin bot ein "One Man Cabaret" auf der Straße, und Tutu Marques zeigte intensive Momente mit viel Akrobatik. Alekos inszenierte magische Momente mit Seifenblasen, und vor der Zehntscheuer lockten die "Louisiana Funky Butts" viele Zuhörer an. Die Marching Brass Band hatte bald in Rottenburg viele teils zahlende Fans.

Organisator Peter Weingärtner zeigte sich trotz der Regenschauer zufrieden mit dem diesjährigen Gauklerfest. Heuer gab es erstmals eine Warteliste für die auftretenden Gaukler. Man konnte nur einer begrenzten Anzahl zusagen und musste einigen trotz etlicher neuer Spielorte dann doch absagen. Aus Platzmangel.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.