Diese Aufnahme stammt von der Kamera, die die Familie Saile in Bad Niedernau installiert hat. Sie zeigt den gesichteten Wolf. Foto: Saile

Umweltministerium bestätigt Sichtung im Raum Rottenburg. "Schafen zum Glück nichts passiert." Mit Video

Rottenburg - Erstmals ist in Rottenburg (Kreis Tübingen) und damit in dieser Region ein Wolf gesichtet worden. Das hat das baden-württembergische Umweltministerium jetzt bestätigt.

Bestätigt wurde dies durch Video- und Fotoaufnahmen von Sonja und Armin Saile im Rottenburger Ortsteil Bad Niedernau. Diese hatten ihre Schafe videoüberwacht.

Die Kamera löste am vergangenen  Montag, 24. Februar, aus und filmte den Wolf gut 20 Minuten lang. "Den Schafen ist zum Glück nichts passiert", berichtet Sonja Saile.

Die Sichtung des Wolfes in Bad Niedernau wird nun beim Umweltministerium als "eindeutiger Nachweis" der Kategorie C1 geführt. "In der Tabelle sind die C1-Nachweise in Baden-Württemberg aufgeführt, da nur diese die Anwesenheit eines Wolfes zweifelsfrei bestätigen", heißt es auf der Internetseite des Ministeriums.

Ob es sich bei dem Wolf um das Individuum "GW852m" handelt, der zuletzt in Bad Wildbad (Kreis Calw) und Gernsbach (Kreis Rastatt) gesichtet wurde, ist nicht klar.  "Bei Nachweisen über Foto- oder Filmaufnahmen ist eine Individualisierung nicht möglich", heißt es seitens des Ministeriums.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: