Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottenburg Intensive Begleitung und Beratung der Schüler sind ihm ein Anliegen

Von
Schroeder-Kappus (links) überreicht Schütt symbolisch den Führungsstab für das Progymnasium St. Klara.Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Rottenburg. Im Leitungsteam der Rottenburger Schule St. Klara hat es in der Abteilung des Progymnasiums einen Wechsel gegeben. Damit folgt Hannes Schütt auf Lisa Schroeder-Kappus.

Der Abschied fällt Schröder-Kappus sichtlich schwer. Ihr Herz schlug von Anfang an für die Schülerinnen, als sie im Februar 1991 mit dem Fach Evangelische Religion an der Schule St. Klara begann. Erst noch im Auftrag der evangelischen Kirche, später als Angestellte der Schule. Im Rahmen des Deutschunterrichts etablierte sie in Zusammenarbeit mit den Kollegen zentrale Projekte der Schule St. Klara: die Theatertage in Klassenstufe 7 des Progymnasiums, die Erlebnispädagogik in Klasse 7 und "Jugend debattiert" in Klasse 9. Seit 2004 arbeitete Schröder-Kappus verantwortlich am Aufbau des Progymnasiums mit. Im August 2009 folgte die Ernennung zur Abteilungsleiterin und stellvertretenden Schulleiterin der Schule St. Klara. In dieser Funktion organisierte und begleitete sie die Schullaufbahnberatung und Übergänge in die Oberstufe. Ein weiterer Schwerpunkt war für sie die Integration von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Lernbiografie und der Persönlichkeitsentwicklung waren für sie feste Bestandteile in der Portfolioarbeit, die im Rahmen der Orientierungsstufe in den Klassen 5 und 6 heute zum festen Bestandteil des Dialogs zwischen Schülerin, Eltern und Lehrperson gehören. "Die Begegnungen mit den Jugendlichen, ihre drängenden Fragen gaben mir die Energie und das Interesse, immer weiter zu machen: von Bildungsplan zu Bildungsplan, von Projekt zu Projekt, von Jahrgangsstufe zu Jahrgangsstufe. Und die kollegiale Zusammenarbeit (…) hat mich durchgetragen – auch in schwierigen Zeiten."

Seit 2013 unterrichtet Schütt an St. Klara sowohl am Progymnasium als auch am Beruflichen Gymnasium. Seine Fächer: Deutsch, Geografie, Wirtschaftsgeografie und Naturwissenschaft und Technik. Genauso wie seine Vorgängerin schätzt Schütt Debatten, in denen aktuelle politische Themen mit gesellschaftlicher Relevanz debattiert werden. Die faire und sachliche Auseinandersetzung mit den Meinungen anderer trage zur demokratischen Bildung der Schülerinnen bei, so Schütt. Als Schulkoordinator für Jugend debattiert schätzt er besonders den guten und kollegialen Kontakt zu den anderen "Jugend debattiert"-Schulen des Verbundes Oberer Neckar. Seit mehreren Jahren leitet er die Fachschaft Deutsch und das schulische Kriseninterventionsteam gemeinsam mit seiner zukünftigen Leitungskollegin Simone Haag, Abteilungsleiterin Berufliches Gymnasium.

An St. Klara nimmt Schütt besonders die intensive Begleitung der Schülerinnen und Schüler, sowohl im Unterricht als auch durch vielfältige Beratungsangebote, wahr. Themen, die im Kontext einer "Bildung für nachhaltige Entwicklung" verankert werden können, seien Schütt eine Herzensangelegenheit. Zukünftig sei es wichtig, auf kollegialer Ebene in einer vertrauensvollen und konstruktiv-kooperativen Atmosphäre auf die schulischen Herausforderungen adäquat zu reagieren, wobei es Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung zu berücksichtigen gelte und deren "Mehrwert für den schulischen Alltag fruchtbar zu machen."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.