Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottenburg Fahrradfahren für Gesundheit und Umwelt

Von
In die Pedale treten heißt es in Rottenburg für die nächsten drei Wochen für den Stadtradeln-Wettbewerb. Foto: Gambarini Foto: Schwarzwälder Bote

Die Stadt Rottenburg lädt dazu ein, am Stadtradeln-Wettbewerb teilzunehmen. Dieser beginnt am Sonntag, 23. Juni, und endet am Samstag, 13. Juli.

Rottenburg. Selten war das Thema Klimaschutz so im Gespräch wie momentan – sei es aufgrund der Friday-for-Future-Demonstrationen, der Ergebnisse der Europawahlen oder auch einfach auf Grund der absoluten Notwendigkeit. Die Stadt Rottenburg ruft deshalb dazu auf, sich für den Klimaschutz zu engagieren. Interessierte können ein Team anmelden oder einem bestehenden Team beitreten. "Ihrer Gesund und der Umwelt zu Liebe", heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung, die zudem dazu anregt, auch nach dem Wettbewerb für Kurz- und Mittelstrecken das Rad zu nutzen.

In der Mitteilung erklärt die Stadt zudem: "Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden."

Beim Stadtradeln gehe es um Spaß am und beim Fahrradfahren sowie tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Oberbürgermeister Stephan Neher nimmt auch in diesem Jahr wieder als sogenannter Star­radler an dem Wettbewerb teil, und nutzt in den folgenden 21 Aktionstagen kein Auto. Sämtliche Strecken werden mit dem Fahrrad oder dem Öffentlichen Personennahverkehr zurückgelegt.

Während des Aktionszeitraumes bietet Rottenburg erneut allen Bürgern die Meldeplattform "RADar!" an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die Stadtradeln-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

Worum geht’s?

Rottenburg radelt für ein gutes Klima! Die Teilnehmer sind dazu aufgerufen, in den drei Wochen möglichst viele Kilometer – egal ob beruflich oder privat (auch gefahrene Kilometer im Urlaub zählen) – zu radeln. Nicht zugelassen werden die Kilometer aus Radsport-Wettkämpfen.

Wer kann teilnehmen?

Zum Mitmachen sind alle Rottenburger Bürgerinnen und Bürger aufgerufen. Zudem können diejenigen teilnehmen, die zum Beispiel in Rottenburg eine Schule besuchen, arbeiten oder einem Verein angehören.

Was kann man gewinnen?

Rottenburg verlost unter allen aktiven Teilnehmern attraktive Preise wie beispielsweise Weltladen-Überraschungspakete, Tickets für das Rottenburger-Sommer-Open-Air, Volleyballtickets, Basketballtickets, Kinogutscheine, Radel-Sets, Eintrittskarten für die Rottenburger Bäder und Eisgutscheine. Weitere Preise erhalten die drei Teams mit den meisten Teilnehmern (es werden nur radelnde Teilnehmer gewertet). Die Geldpreise: erster Platz: 300 Euro, zweiter Platz: 200 Euro, dritter Platz: 100 Euro.

Schulen, Kindergärten und Firmen werden nicht berücksichtigt (jeweils eigene Gewinnkategorie). Firmenwertung: Die Rottenburger Firma mit den meisten Teilnehmern (es werden nur radelnde Teilnehmer gewertet) erhalten ebenfalls Geldpreise: erster Platz: 300 Euro, zweiter Platz: 200 Euro, dritter Platz: 100 Euro.

Darüber hinaus werden die eifrigsten Schulen (Grundschulen und weiterführende Schulen) sowie Kindergärten/Kindertagesstätten mit Geldpreisen belohnt: erster Platz: 300 Euro, zweiter Platz: 200 Euro, dritter Platz: 100 Euro.

Unter allen Klassen werden zusätzlich Klassensätze für das Freibad/Hallenbad, das Kino im Waldhorn sowie die Eisdiele Rino am Marktplatz verlost.

Bei den Teams der Kindergarten und Schulen dürfen nicht nur die Kinder und Schüler mitradeln. Alle Teams können durch Eltern, Großeltern, Lehrer, Freunde, Geschwister und andere unterstützt werden.

Die Siegerprämierung des Wettbewerbs ist am Donnerstag, 25. Juli, ab 18 Uhr im Rathaus Foyer, Marktplatz 18.

Wie kann man mitmachen?

Radelnde mit Internetzugang: Während der 21-tägigen Aktion protokollieren die Teilnehmenden die geradelten Kilometer und geben sie in den Online-Radelkalender ein. Dafür müssen sich die Teilnehmenden mit ihrem Namen sowie ihrer E-Mail-Adresse auf der Stadtradeln-Internetseite einmalig registrieren, danach ist ein einfaches Einloggen (ähnlich eines E-Mail-Kontos) möglich. Die Zugangsdaten aus dem vergangenen Jahr sind noch gültig.

Kilometererfassung für mehrere Personen: Im Online-Radelkalender können die Kilometer sowohl für einen einzelnen Radelnden als auch für mehrere Radelnde (zum Beispiel für Schulklassen, Familien etc.) eingetragen werden. Ist Letzteres der Fall, muss die Anzahl der Personen, die über eine und dasselbe Benutzerkonto verwaltet werden, angepasst werden (unter "Einstellungen" im Online-Radelkalender möglich). Es genügt dann, die Kilometer in einer Gesamtsumme zu erfassen.

Radelnde mit Smartphones: Kilometereintragungen sind auch über die Stadtradeln-App möglich (für Android und iOS). Unter anderem können die Radkilometer dort händisch eingegeben (ein Einloggen über die Stadtradeln-Internetseite ist dann nicht mehr notwendig) oder via GPS-Funktion aufgezeichnet werden. Die Stadtradeln-App führt dabei die exakte Route auf und berechnet die zurückgelegten Kilometer.

Verschiedenste Ergebnisübersichten sind ebenfalls einsehbar und über eine Kommentarfunktion kann mit dem eigenen Team kommuniziert werden, um sich beispielsweise für gemeinsame Touren zu verabreden.

Radelnde ohne Internetzugang: Während des Events protokollieren die Teilnehmenden die geradelten Kilometer und melden sie mit dem Kilometer-Erfassungsbogen (Auslage Rathaus Foyer oder zum Download) oder direkt per E-Mail wöchentlich dem Klimaschutzmanager oder den Teamkapitänen. Letztere geben die Kilometer stellvertretend ein oder gebündelt an die lokale Koordination weiter (ebenfalls wöchentlich). Die Nachtragefrist für die Kilometer endet am 17. Juli; danach sind keine Einträge oder Änderungen mehr möglich.

Weitere Informationen: www.stadtradeln.de/app www.stadtradeln.de/ rottenburg

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.