Zum Andenken an den Komponisten und Musikverleger Franz Anton Hoffmeister fand das erste Akademiekonzert mit jungen Musikern statt. Foto: Baum Foto: Schwarzwälder-Bote

Kultur: Erstes Akademiekonzert mit jungen Musikern

Rottenburg. Die neu gegründete Hoffmeister-Gesellschaft möchte das Andenken an einen der ganz großen Söhne der Stadt Rottenburg bewahren: den Komponisten und Musikverleger Franz Anton Hoffmeister.

Nach dem Vorbild Hoffmeisters sollen musikalisch hochbegabte Kinder und Jugendliche in der Hoffmeister-Akademie der Musikschule gefördert werden. Die jungen Stipendiaten gaben am Samstagabend in der Festhalle ein viel beachtetes Konzert, zu dem auch zahlreiche Eltern und Freunde gekommen waren.

In der Hoffmeister-Akademie werden junge Musiktalente ab dem 5. Lebensjahr bis zum Schulabschluss ganz unabhängig von ihrer sozialen Herkunft gefördert. Musikschuldirektor Karlheinz Heiss erklärte, dass im November die ersten Hoffmeister-Akademietage durchgeführt werden, an denen die Stipendiaten der Hoffmeister-Gesellschaft teilnehmen können. Hier sollen dann Soloauftritte vorbereitet werden.

Am ersten Akademiekonzert trauten sich zahlreiche junge Musiktalente auf die Bühne in der Festhalle. Zunächst konzertierte das Jugend-Blasorchester unter der Leitung von Arno Hermann. Geboten wurden Rhythmen wie "Make a Joyful Noise", "Pirates of the Caribbean" oder "Rocky on Broadway".

Hier zeigten die jungen Musiker, die von Aushilfsspielern und Dozenten zum großen Blasorchester verstärkt waren, tolle Leistungen. Anschließend konzertierten die jungen Stipendiaten gemeinsam mit ihren Dozenten im Ensemblespiel. Es traten etwa Querflötenensembles unter der Leitung von Martina Dentler auf. In seinem Grußwort hob Oberbürgermeister Stephan Neher hervor, dass man nicht so viel sagen müsse, sondern zuhören. Die Idee einer Hoffmeister-Akademie sei sehr gut, da es gelte, junge Musiktalente zu fördern. Der Namensgeber Franz Anton Hoffmeister passe hervorragend zur Stadt. Neher erinnerte, dass die Hoffmeister-Gesellschaft quasi wie ein Phönix aus der Asche wieder neu gegründet wurde, vor einigen Jahren war ihr Vorgänger eingeschlafen.

Der Erste Vorsitzende Volker Kracht dankte der Stadt für eine Anschubfinanzierung aus dem Bürgergeldtopf. Nun wünsche man der Hoffmeister-Gesellschaft und ihrer Akademie viel Erfolg mit ihrer Arbeit. Kracht dankte Neher für die Offeneheit und Unterstützung, die man bei der Stadt erhalten habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: