Alles voll: Ein Anziehungspunkt für Oldtimerfans ist am Sonntag der Klassiktag in Rosenfeld gewesen. Foto: Klaus May

Historische Rosenfelder Innenstadt platzt am Sonntag fast aus allen Nähten. Breites Angebot.

Rosenfeld - Keine Erwartungen blieben am Sonntag beim 17. Oldtimer-Klassiktag in Rosenfeld offen. Ein breites Angebot an historischen Autos, Motorrädern und sonstigen Fahrzeugen war zu sehen. Autofans und Technikbegeisterte kamen voll auf ihre Kosten.

Friedbert Morsch stellte Raffinesse und Besonderheiten der Raritäten bei der Durchfahrt durch den Lehner-Hof vor. Zur Seite standen ihm Bürgermeister Thomas Miller und auch Gäste aus der Partnerstadt Moissy-Cramayel. Ein Handout durfte jeder angereiste Fahrer entgegennehmen, und die Mitglieder von Stadtkapelle, Fremdenverkehrsverein und auch der Förderverein informierten und bewirteten die unzähligen Besucher in der historischen Altstadt.

Großen Zulauf genoss wieder das Biergartenfest auf dem Brauereihof. Nur schwer aufzählbar sind die verschiedenen Automarken aus lang vergangenen Tagen. Ein Blickfang waren Cadillacs, Isettas, Chevrolets, Talbot oder ein Jaguar. Viel Aufmerksamkeit erfuhren auch die langgedienten Traktoren. Zwei Fahrzeuge der renommierten Marke Lanz aus der Produktionsstätte in Mannheim standen ebenfalls in der Altstadt.

Für die Besucher war das Vorglühen mit offenem Feuer und dem anschließenden lautstarken Start mit rauchendem Auspuff der ausgedienten Nutzfahrzeuge ein besonderer Anziehungspunkt. Ein weiterer Blickfang waren die Seifenkisten, die an Rennen früherer Tage erinnerten.

Ein buntes Rahmenprogramm war während des Klassiktags ebenfalls geboten. Die Ausstellung von Mandy Kabirschke lockte viele Gäste in den Fruchtkasten. Sie bestaunten dort Bilder unter dem Motto "Historic Cars, Bikes and More". Viele Gäste nahmen auch gerne das Angebot wahr und stiegen gegen eine kleine Spende zugunsten der Jungmusiker der Stadtkapelle in einen Oldtimer.