Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld Stadt lässt Treppen und Wege sanieren

Von
Dieser Weg von der Pfingsthalde zum Stadtgraben wird – wie andere Fußgängerverbindungen auch – nun saniert. Foto: Hertle Foto: Schwarzwälder Bote

Eine Menge Vergaben stehen auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Rosenfelder Gemeinderats am Donnerstag, 23. Mai, 19 Uhr. Unter anderem werden Treppen und Wege von der Altstadt in die Pfingsthalde hergerichtet.

Rosenfeld. Der sprichwörtliche "Zahn der Zeit" hat an Stufen und Wegen genagt, so dass es an vielen Stellen bröckelt und die "Stäpfele" schwer zu begehen sind. Da diese Wege doch von zahlreichen Rosenfeldern begangen werden, haben sich Verwaltung und Gemeinderat zur Sanierung entschlossen.

Erstes Projekt auf der Liste ist die Fußgängerverbindung vom Rote-Halde-Weg in die Pfingsthalde. Auch der Weg Schlossstaffel/Grabengässle/Unterer Rank soll saniert werden. Hierzu hat das Regierungspräsidium Tübingen der geänderten Anbindung an die Landesstraße 415 zugestimmt.

In die Jahre gekommen, aber stark genutzt ist auch der Weg von Stadtgraben hinunter in die Pfingsthalde. Dazu gibt es ebenso neue Planungen vom Ingenieurbüro Gfrörer wie für die Verbindung vom Schulzentrum über Kirchhofberg und Brechete zum Sofienbad. Der Gemeinderat soll die Arbeiten im Paket vergeben.

In die Jahre gekommen ist auch das Gebäude für Toiletten, Duschen und Unkleideräume im Sofienbad. Hier plant die Verwaltung eine umfangreiche Renovierung. Die Dusch- und Sanitärbereiche sollen großzügiger werden, die Umkleidebereiche und die Schließfächer werden erneuert. Vergeben werden Abbruch- und Rohbau, Sanitär und Fliesenlegerarbeiten sowie Maler- und Trockenbauarbeiten. WC-Trennwände, Elektro- und Estricharbeiten, Türen und die Schließfachanlage werden später ausgeschrieben.

Die letzte Hürde soll der Bebauungsplan "Hinter den Häusern, vierte Änderung" in Täbingen nehmen: Die Behandlung der Stellungnahmen und der Satzungsbeschluss stehen auf der Tagesordnung. Es geht um Um- und Ausbau der Täbinger Halle, wodurch Baugrenzen verschoben werden müssen. Ein Satzungsbeschluss soll auch für den Bebauungsplan "Hofstetten II, fünfte Änderung" in Leidringen gefasst werden. Dieser schafft einer Firma die Möglichkeit, ihre Hallen zu erweitern.

Einen Knopf will der Gemeinderat auch an den Bebauungsplan "Schuppengebiet Schaltern" in Täbingen machen. Das Gremium wird sich mit den eingegangenen Stellungnahmen, Anregungen und Bedenken befassen. Danach folgen die Vergabe des Auftrags für die Waldwegeunterhaltung sowie mehrere Baugesuche.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.