Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld Kunstrasen in Mini-Arena weckt Spielfreude

Von
Michael Kopf, Heinrich Sülzle und Thomas Miller (von links) freuen sich über den neuen Kunstrasen im Sülzle-Stahlkäfig auf dem Sportgelände Bochinger.Foto: Stehle Foto: Schwarzwälder Bote

Rosenfeld (ste). Der neue Kunstrasen im Fußball-Stahl-Käfig auf dem Rosenfelder Sportgelände Bochinger ist mit einem kleinen Trainingsspiel offiziell eingeweiht worden.

Anlässlich des 140-jährigen Bestehens der heutigen Sülzle-Gruppe und des 100-jährigen Bestehens des Sportvereins Rosenfeld stattete das Unternehmen die Mini-Arena mit einem hochwertigen Kunstrasen und neuen Banden aus. "Wir unterstützen die Arbeit des Sportvereins und der Stadt Rosenfeld seit vielen Jahren und freuen uns, dass die Mini-Arena die Trainingsmöglichkeiten vor Ort sinnvoll ergänzt", sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Sülzle-Gruppe, Heinrich Sülzle.

Spaß für Jungfußballer

Nachdem die Mini-Arena zuvor asphaltiert war, bietet der neue Kunstrasen ein tolles Laufgefühl, wie die jungen Kicker bestätigten. Sportvereinsvorsitzender Michael Kopf und Bürgermeister Thomas Miller dankten für die Unterstützung durch das Rosenfelder Unternehmen. "Unsere Jugendarbeit hat traditionell einen hohen Stellenwert, und man sieht, wie viel Spaß den jungen Kickern das Fußballspielen im Stahl-Käfig macht", so Kopf. Er kündigte für das nächste Jahr ein Cage-Kick-Turnier in der modernisierten Mini-Arena an.

Für den Fußball-Nachwuchs bietet der vor sieben Jahren von der Sülzle-Gruppe maßangefertigte Stahlkäfig eine perfekte, vereinsübergreifende Trainingsalternative für schnelles Spiel auf engem Raum mit hohem Spaßfaktor. Die Firmengruppe sponsort in ihrem Jubiläumsjahr weitere soziale Projekte an allen ihren Standorten mit insgesamt 140 000 Euro. Das internationale Unternehmen, das in vierter Generation geführt wird und vorwiegend im Stahlhandel, Anlagenbau und Umwelttechnik tätig ist, hat 1000 Mitarbeitende in ganz Deutschland und an zwei Standorten in Frankreich.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.