Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld Klassiktag: Besucher bestaunen Oldtimer

Von
Damit hat die Polizei in Detroit legendäre Gangster gejagt: der Chevrolet von Ralf Geiger aus Bochingen, Baujahr 1914. Den Hechinger Hofdamen gefällt's. Foto: May

Rosenfeld - Der Klassiktag ist mehr und mehr zu einem besonderen Anziehungspunkt auf dem Kleinen Heuberg geworden. Tausende Besucher aus dem ganzen Land konnten hunderte Oldtimer bestaunen, darunter auch Raritäten aus der Film- und Zeitgeschichte.

Die Besucher kamen nicht aus dem Staunen heraus, wenn die stolzen Besitzer die Geschichten ihrer grandios gepflegten Fahrzeuge erzählten. Der Initiator des Klassiktags, Friedbort Morsch, stellte bei der Durchfahrt durch die Brauerei Lehner jedes einzelne Fahrzeug vor und erklärte humorvoll Technik, Baujahr und gesellschaftlichen Status.

Auch viele Motoradfahrer waren nach Rosenfeld gekommen, um ihre Gefährte, teilweise mit Seitengespann, im Stadtgraben aufzustellen und zu präsentieren.

Willkommenspräsente verteilte Waldkönigin Ramona Rauch zusammen mit zwei Vertreterinnen vom Trachtenverein Leidringen. Bürgermeister Thomas Miller konnte auch Vertreter der Partnerstadt Moissy-Cramayel begrüßen. Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß ließ sich die Schau nicht entgehen.

In der gesamten Kernstadt und im Bereich der Schulen konnten unzählige Oldtimer besichtigt werden. Darunter gab es auch Raritäten wie den Renault ED 1914 Landaulet von Steven Donderes aus Haigerloch. Das Fahrzeug war von 1930 bis 1969 Requisite der MGM-Filmstudios in Hollywood und war im Einsatz im legendären Spionagefilm "Mata Hari" mit Greta Garbo in der Titelrolle. Die Polsterei Max Manchen aus Rosenfeld hatte bei der Restaurierung dieses Fahrzeugs eine meisterliche Arbeit geleistet.

Ein weiteres Schwergewicht aus der internationalen Motorisierungsgeschichte war auf dem Wilhelm-Sülzle-Platz zu sehen: das Police-Car aus Detroit von Ralf Geiger aus Bochingen. Vom dem GM Chevrolet aus dem Jahr 1915 gibt es weltweit nur noch vier Exemplare, eines davon in Europa. Damals war das Fahrzeug als Dienstwagen für die Polizei in der Sonderlackierung Grün gebaut worden und mit Lichtmaschine, Beleuchtung und Sirene ausgestattet.

Umschwärmt waren sowohl das Fahrzeug wie auch Eigentümer Ralf Geiger bei seiner Präsentation von den Hofdamen aus Hechingen, die in stilechter Kleidung erschienen waren.

Tausende Besucher kamen und waren begeistert von der Vielzahl der präsentierten Fahrzeuge. Und wer vom Flanieren, Bestaunen und Fachsimpeln müde geworden war, konnte sich stärken beim Biergartenfest der Stadtkapelle im Lehnerhof, beim Förderverein Rosenfeld oder an einem der vielen Stände.

Gut angenommen wurde auch die Aktion, die zugunsten der Jugendkapelle lief: Wer an einer Rundfahrt in einem von fünf Oldtimern teilnahm, spendete einen Obolus zu Gunsten der Arbeit der Jugendkapelle.

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.