Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld "Herzstück geht von Bord"

Von
Feierlicher Abschied auf der Fischermühle: Geschäftsführer Wilfried Waidmann überreicht Marianne Knipping ihre Ehrenurkunde für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit bei der Helixor Heilmittel GmbH.Foto: Helixor Foto: Schwarzwälder Bote

Rosenfeld. 40 Jahre Betriebszugehörigkeit: Dieses bedeutende Jubiläum von Marianne Knipping hat die Helixor Heilmittel GmbH gewürdigt: Und wie bestellt, erlaubte es das herrliche Wetter, dass einige Mitarbeiter unter freiem Himmel die feierliche Verabschiedung ihrer Kollegin in den verdienten Ruhestand begleiten konnten.

Als Marianne Knipping am 1. Juli 1980 ihre Arbeit bei Helixor aufnahm, befand sich das 1975 gegründete Unternehmen noch im Aufbau. Es war eine sehr familiär geprägte Pionierphase, der 40 Jahre folgten, in denen Marianne Knipping Anteil hatte an der erfolgreichen Entwicklung der Firma, die heute mit 100 Mitarbeitern in über 20 Ländern agiert.

Die herzlichen Worte der Vertreter von Stiftung, Bereichsleitung und Betriebsrat sowie Erika Nickol als Gründungsmitglied verdeutlichten die in vier Jahrzehnten gewachsene Verbundenheit mit Marianne Knipping, die als Mitarbeiterin, Kollegin und Freundin gleichermaßen geschätzt wird.

Als langjähriger Weggefährte beschrieb der Geschäftsführer Wilfried Waidmann in seiner emotionalen Rede die verschiedenen Funktionen von Marianne Knipping, die für Helixor als "perfekte Organisatorin" und "Herzstück" einerseits die Unternehmenskultur gepflegt und andererseits als "Initiatorin" eine besondere Note ins Unternehmen gebracht habe. Seit 2002 hatte Marianne Knipping die Position als Personalleiterin inne. Humorvoll, ehrlich, kritisch und mit einem offenen Ohr für andere Menschen, habe sie dabei "immer die richtigen Worte gefunden". Diese fand sie auch an ihrem letzten Arbeitstag: "Ich wurde gefördert und herausgefordert, habe viele Ziele erreicht – und manche nicht. Es war eine Zeit, die mein Leben sehr reich gemacht hat und ich bin dankbar für alles, was ich an gutem Miteinander erleben durfte." Mit besonderen und sehr persönlichen Erinnerungsstücken beschenkt, geht sie nun nach exakt 40 Jahren bei Helixor in den Ruhestand – doch wird es bestimmt das ein oder andere Wiedersehen auf der Fischermühle geben.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.