Das Mittlere Spandalenballett Geislingen ist beim Benefiz-Showtanz aufgetreten. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: Benefiz-Showtanz für José-Carreras-Leukämie-Stiftung

Nach zwei Jahren Planung und viel Unterstützung bei rechtlichen Fragen durch die José-Carreras-Stiftung ist es endlich soweit gewesen. Im Museum Hechingen fand Ende April der erste Benefizshowtanz statt, welcher die José-Carreras-Leukämie-Stiftung durch Spenden unterstützen soll.

Diese Stiftung erforscht die Leukämie sowie auch andere Knochenmarkserkrankungen und ist im Universitätsklinikum Tübingen präsent.

Unter der Leitung von Manuel Stehle und der Unterstützung des Spandalenballetts Geislingen, der Tanzgarde Hagaverschrecker Stetten, den Zollerhexen und der Narrhalla Boll wurde ein buntes Mittags- und Abendprogramm auf die Beine gestellt.

Mittags wurden die rund 600 Zuschauer von 14 Tanzgruppen unterhalten. Weitere Unterhaltung war beim Kinderschminken, mit einem Stelzen-Läufer, der bunte Luftballonfiguren zauberte, sowie durch eine Fotobox geboten.

Außerdem wurden fleißig Spenden gesammelt. Vor Ort gab es eine Spendenkasse. Ebenfalls wurden einige Spenden durch zuvor angeschriebene Sponsoren rund um Hechingen und verschiedenen Vereine eingenommen.

Als kleines Dankeschön hierfür gab es abends vor Beginn der Abendveranstaltung einen Sektempfang mit Häppchen.

Abends tanzten weitere zehn Tanzgruppen und unterhielten ein Publikum aus 700 Zuschauern. Die Party-Band "Hoppla" sowie ein DJ sorgten für eine gute und ausgelassene Stimmung.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der José-Carreras- Leukämie-Stiftung und den 350 Tänzerinnen und Tänzer sowie vielen freiwilligen Helfern konnten viele Spenden gesammelt werden.

"Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden und können uns auch vorstellen, in den nächsten Jahren eventuell einen weiteren Benefiz-Showtanz zu organisieren", berichtet Manuel Stehle und schmunzelt: "Allerdings frühestens wieder in zwei Jahren."

 Die Autorinnen sind Schülerinnen der Klasse 10 des Progymnasiums Rosenfeld.