Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld Heißer Party-Spaß jetzt am Start

Von
Claus Hirschfeld, Jörg Merkle und Dennis Hoh (von links) präsentieren in ihrem Laden in Rosenfeld das von ihnen entwickelte "BurnABrettle".Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Rosenfeld. Eine gemeinsame Idee für gesellige Abende haben Claus Hirschfeld, Jörg Merkle und Dennis Hoh entwickelt, die seit zehn Jahren miteinander befreundet sind: ein Brett, das jeder vor sich stehen hat und auf dessen Metallabsatz ein Stück Fleisch oder Gemüse gegrillt werden kann. Darunter steht eine Schale, in die hochprozentiger Alkohol gekippt und angezündet wird.

Ähnlich wie Raclette steht das gemeinsame Esserlebnis im Vordergrund – nicht wie beim herkömmlichen Grillen, wo oftmals einer vollbeschäftigt ist.

Anderthalb Jahre haben sie an der Idee gefeilt, einzelne Details verbessert und es immer weiter ausgetüftelt, bis es nun so weit war und der Online-Shop geöffnet wurde, wo das "BurnABrettle" deutschlandweit erworben werden kann.

Doch nicht nur das ist zu haben, sondern das junge Start-Up aus Rosenfeld bietet auch Merchandise an, so zum Beispiel T-Shirts mit der Aufschrift "Spiesser", für die Drei eine humorvolle Anspielung darauf, dass das Fleisch auf einen Spieß gesteckt wird.

Das mit viel Arbeit und Leidenschaft entwickelte Produkt wurde in der Niederlassung vorgestellt. Die beteiligten Unternehmen, zu denen die drei freundschaftliche Beziehungen pflegen, konnten sich nun das Endergebnis anschauen, auch der Rosenfelder Bürgermeister Thomas Miller kam vorbei.

Am folgenden Tag wurde das Projekt noch mal Freunden und Bekannten vorgestellt, auf eine größere Feier wollten sie aufgrund der Corona-Pandemie verzichten.

"Besonders wichtig ist uns auch, hier in der Region zu produzieren und mit den Lieferanten bekannt zu sein", erzählte Claus Hirschfeld von der neu gegründeten Hohfelder GmbH. Er und seine Freunde schafften es durch ihre eigenen Fähigkeiten in Holz- und Metallverarbeitung, vieles an den Produkten selbst herzustellen. Parallel zu ihrem Projekt, das sie eher als Hobby und Leidenschaft verstehen, arbeiten alle drei in Vollzeit.

Auch die Freundinnen und Frauen sind in die Produktion involviert, mehr Mitarbeiter hat das junge Unternehmen noch nicht. Bereits jetzt haben sie viele Ideen, die sie in Zukunft noch umsetzen und verkaufen wollen.

 Mehr Informationen sind im Internet auf der Homepage von BurnABRettle zu finden.

Artikel bewerten
7
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.