Die Hästräger, allen voran die Hexen, treiben es beim Umzug in Heiligenzimmern bunt. Fotos: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Umzug: Zahlreiche Besucher erfreuen sich am närrischen Treiben in Heiligenzimmern / Hexen treiben allerhand Schabernack

Mit dem großen Umzug ist am Samstag in Heiligenzimmern der Höhepunkt der Dorffasnet angestanden. Zahlreiche Zünfte und Gruppen zogen durch den Ort, angefeuert wurden sie von Hunderten von Besuchern.

Rosenfeld-Heiligenzimmern. Zum 33. Mal fand nunmehr der traditionelle Umzug durch den Narrenflecken statt, den die Hästräger an diesem Tag fest in der Hand hatten.

Nachdem morgens um sechs Uhr die Bevölkerung mit lautem Krach geweckt worden war, ging es bereits früh hoch her. So fand zuerst in der Kirche die Narrenmesse statt, dann zogen die Fasnetsnarren weiter zum Dorfplatz, wo der Narrenbaum aufgestellt wurde.

Beim Umzug am Nachmittag liefen 33 Gruppen aus der ganzen Region mit. Vorneweg marschierte die Narrenzunft Heiligenzimmern mit ihren traditionellen Figuren, den Harzklumpen, Fenässle und den Horgahexa.

Nicht fehlen durfte bei dem närrischen Treiben natürlich auch die Tanzgarde und der Musikverein.

Ihnen folgten Zünfte und Narrenvereine aus Nachbarorten wie Isingen, Täbingen, Vöhringen, Binsdorf, Wachendorf, Holzhausen und aus weiteren Gemeinden in der näheren Umgebung. Die zahlreichen Hästräger bevölkerten die Straßen in Heiligenzimmern und trieben mit dem närrischen Publikum Schabernack, wobei sich besonders die Hexen hervor taten.

Nach dem Umzug kamen die Zuschauer und Narren bei strahlendem Sonnenschein vor der Festhalle zusammen, um weiter ausgelassen zu feiern. Auch im Inneren war ein tolles Programm geboten mit Showtänzen und Auftritten verschiedener Gardegruppen und Guggamusiken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: