Wohnungen in Modulbauweise sind im Brittheimer Baugebiet Turmstraße geplant.Visualisierung: Jetter Gebäudebau Foto: Schwarzwälder Bote

Bau: Ortschaftsrat billigt Projekt in der Turmstraße / Vier zweistöckige Einheiten

In Brittheim plant ein Rosenfelder Unternehmen verdichtetes Bauen.

Rosenfeld-Brittheim (lh). Nicht nur Einfamilienhäuser entstehen im Brittheimer Wohngebiet Turmstraße. Ein Unternehmen plant im Ortszentrum verdichteten Wohnungsbau.

Die Firma Jetter Gebäudebau GmbH aus Rosenfeld hat dem Ortschaftsrat Brittheim in dessen jüngster Sitzung ihr Projekt Modulbau Turmstraße vorgestellt.

Grundgedanke des Projekts ist, bezahlbaren Wohnraum auf begrenzter Fläche zu schaffen. Gefragt seien kleinere Wohnungen, etwa für Alleinerziehende, Ältere mit kleiner Rente oder Menschen mit Behinderung. Bei konventionellem Wohnungsbau seien die Rahmenbedingungen schwierig. Dafür bietet sich nach Ansicht der Firma Jetter der Modulbau als mögliche Lösungsoption. Vorgefertigte Raummodule werden zu einer Einheit schlüsselfertig zusammengefügt.

Teile werden in Werkshallen vorproduziert

Diese Raummodule werden in Werkshallen produziert und zusammengefügt und dann mit einem Transporter auf das Grundstück gebracht und dort aufgestellt.

Für das Projekt Modulbau Turmstraße der Rosenfelder Firma Jetter sind nach Angaben des Ortsvorstehers Jürgen Dreher auf dem Bauplatz Nummer 4 des Gebiets bei der Brittheimer Allerheiligenkirche vier Wohneinheiten in zweistöckiger Bauweise geplant.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: