Neuwahlen bei der Feuerwehrabteilung in Rosenfeld (von links): Markus Kieffer, Stadtbrandmeister Fritz Stoll, Edgar Bukenberger, Mike Ludwig, Abteilungskommandant Gerd Ziegler und Bürgermeister Thomas Miller Foto: May Foto: Schwarzwälder-Bote

Gerd Ziegler bleibt Abteilungskommandant in Rosenfeld / Kinderfeuerwehr erweist sich als Erfolg

Von Klaus May

Rosenfeld. Als ein "Jahr der Herausforderungen", bezeichnete Abteilungskommandant Gerd Ziegler das vergangene Jahr der Freiwilligen Feuerwehr in Rosenfeld. Großschadensereignisse, lang andauernde Einsätze und unpassierbare Anfahrtswege seien zu bewältigen gewesen, berichtete er in der jüngsten Abteilungsversammlung.

Insgesamt gab es im abgelaufenen Jahr 36 Einsätze mit 864 Einsatzstunden. Drei Menschen und ein Tier wurden gerettet, für eine Person kam jede Hilfe zu spät.

Die Abteilung kann auf 29 Aktive bauen und bekommt Unterstützung von 13 Kameraden aus anderen Abteilungen. Die Alterswehr zählt zehn Mann. Von den 30 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr in der Gesamtstadt kommen nur drei Vertreter aus der Kernstadt. Ein Erfolg ist laut Ziegler hingegen die Kinderfeuerwehr: Elf Mitglieder im Alter von sechs bis zehn Jahre werden von Marcus Bitzer, Thomas Traub, Dieter Vögele und Mike Ludwig betreut.

Ein Schwerpunkt lag 2013 auf Aus- und Fortbildungen. Lehrgänge wie Truppmann 1, Atemschutzgeräteträger sowie Seminare für Kommandanten und ein Besuch der Atemschutzstrecke in Sulz standen auf dem Programm.

Ein Ereignis war die Abholung des Einsatzleitwagens bei der Firma Schäfer in Oberderdingen, sagte der Kommandant. Die Verbandsversammlung hielt die Feuerwehr in Rosenfeld ab, die Leitungsstärke der Wehr wurde bei der Hauptübung in Leidringen und beim Jubiläum der Firma Blickle vorgestellt. Zudem half die Abteilung erstmals bei der Ausrichtung des Radtags mit. Beim landesweiten Helfertag erkundeten Erst- und Zweitklässler das Gerätehaus. Zulauf für alle Abteilungen habe der Tag gebracht, bei dem an vier Übungsobjekten verschiedene Fertigkeiten geschult wurden.

Zieglers Dank galt den Gerätewarten Marcus Bitzer, Florian Otto und Alexander Stehle, dem Beauftragten für die Jugendfeuerwehr Christian Ruoff und den Ausbildern für die Grundausbildung, Marcus Kieffer und Michael Baumann. Auch den Einsatz der Stellvertreter Thomas Traub und Marcus Kieffer und Heinz Keller lobte er. Der Anerkennung für die Aktiven schlossen sich Bürgermeister Thomas Miller und der Isinger Ortsvorsteher Reiner Kieselbach an, da die Abteilung auch für Isingen zuständig ist.

Für guten Dienstbesuch wurden geehrt: Marcus Bitzer, Edgar Bukenberger, Ingo Fuoß, Wolfgang Fuoß, Ralf Keller, Phillip Klingele, Mike Ludwig, Manfred Oehl, Florian Otto, Christian Ruoff, Alexander Stehle, Rainer Stoll, Thomas Traub und Dieter Vögele. Befördert wurden Mike Ludwig, Christian Ruoff und Ingo Fuoß zum Hauptfeuerwehrmann, Holger Arnold zum Oberlöschmeister und Wolfgang Fuoß zum Hauptlöschmeister.

Gerd Ziegler wurde in seinem Amt für die nächsten fünf Jahre bestätigt und Edgar Bukenberger als Stellvertreter in Nachfolge für Marcus Kieffer gewählt. Mike Ludwig sitzt nun mit im Ausschuss.

Als Termine kündigte Ziegler die Versammlung in Brittheim am 21. März, die Sternwanderung am 16. Juni in Brittheim und die Abnahme des Leistungsabzeichens und Einweihung des Mannschaftraums am 12. und 13. Juli in Heiligenzimmern an.