Nicht zufrieden ist der Ortschaftsrat Heiligenzimmern damit, dass der zweite Teil der Sanierung des Wohngebiets Engenwasen erst später kommen soll.Foto: May Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Fast zufrieden mit Etat

Relativ zufrieden ist der Ortschaftsrat Heiligenzimmern mit dem diesjährigen Haushaltsplan. Darin ist die Erschließung des neuen Baugebiets Kohl-Hofäcker III enthalten.

Rosenfeld-Heiligenzimmern. Die Liste für das neue Baugebiet umfasst folgende Posten: Kanalisation 830 000 Euro, Straßenbau 435  000 Euro, Breitband 115 000 Euro, Straßenbeleuchtung 27 000 Euro und Wasserleitung 170 000 Euro.

Planungsraten für Kapelle und Gewerbegebiet

Weiterhin sind im Plan eingestellt die Planungsrate für die Instandsetzung des Weiherwegs mit 35 000 Euro, die Planungsrate für die Erweiterung des Gewerbegebiets mit 20 000 Euro und eine Planungsrate für die Sanierung der Wendelinuskapelle mit 35 000 Euro. Zudem fließen Haushaltsmittel für Kläranlage, Grundschule, für den Abmangel beim Kindergarten, für Friedhof und Straßenunterhaltung nach Heiligenzimmern.

Backhaus-Sanierung bekommt höhere Priorität

Der Ortschaftsrat zeigte sich einerseits zufrieden mit den eingestellten Haushaltsmitteln für dieses Jahr, bedauerte aber, dass der Bauabschnitt II Sanierung Engenwasen in der mittelfristigen Finanzplanung erst für das Jahr 2023 eingestellt ist.

Ortsvorsteher Klaus May informierte über einen Termin am Backhaus gemeinsam mit dem Stadtbauamt. Das Dach ist nach seinen Angaben in einem schlechten Zustand und muss saniert werden. Somit erübrige sich im Moment eine Umdeckung mit Dachziegeln, welche der Gemeinde zur Verfügung gestellt würden. Die Grundsanierung des Backhauses werde vorrangig auf die Prioliste für die Haushaltsanmeldung der nächsten Jahre gestellt, erklärte May.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: