Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereits in Flammen. Foto: SDMG/Maurer

Feuerwehr im Großeinsatz. Auch angrenzende Scheune fängt Feuer. Bewohner werden verletzt.

Rosenfeld-Leidringen - In der Nacht zum Donnerstag ist in der Paradiesstraße in Leidringen ein Wohnhaus lichterloh in Flammen aufgegangen. Die vier Bewohner konnten sich rechtzeitig retten und kamen mit einer Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz.

Gegen 0.55 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Wehr stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr stellte sofort eine Riegelstellung her, um die Nachbargebäude zu schützen. Das Haus und die angrenzende Scheune brannten völlig aus. Die Tiere in der Scheune - zwei Schafe und drei Katzen - kamen in den Flammen um.

Vater, Mutter, Sohn und Enkel im Alter von 12 bis 57 Jahren wurden mit leichter Rauchgasvergiftung und oberflächlichen Verbrennungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Am Gebäude entstand Sachschaden von voraussichtlich weit über 100.000 Euro.

Die Feuerwehr Rosenfeld und alle zugehörigen Teilort-Abteilungen sowie DRK-Rettungskräfte waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache laufen noch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: