Der junge Zweiradfahrer war auf das auf dem Gehweg parkende Fahrzeug aufgefahren. Foto: Wegner

Ein 19 Jahre junger Rollerfahrer ist am späten Sonntagabend in der Hornberger Straße in Lauterbach tödlich verunglückt. Er war ohne Helm unterwegs.

Lauterbach - Alle Reanimationsmaßnahmen des Notarzts und auch ein schneller Einsatz der Helfer vor Ort war nicht von Erfolg gekrönt: Ein 19-Jähriger Fahrer eines Leichtkraftrads verstarb noch an der Unfallstelle. Der junge Mann war kurz nach 22 Uhr in der Hornberger Straße in Lauterbach talwärts unterwegs.

Unfallursache bislang unklar

Aus bislang ungeklärten Gründen kam der 19-Jährige dabei in einer Linkskurve zu weit nach rechts und prallte mit seinem Zweirad heftig gegen das Heck eines am rechten Straßenrand abgestellten Fahrzeugs. Auf eine mögliche Unfallursache wollte sich die Polizei vor Ort nicht festlegen. Dies müsse erst die weitere Untersuchung ergeben, hieß es seitens der Beamten, möglich seien ein technischer Defekt genauso wie ein Fahrfehler. Zur weitern Klärung war der  Verkehrsunfalldienst der Polizei in Zimmern nach Lauterbach beordert worden.

Nicht mehr ansprechbar

Bereits beim Eintreffen der ersten Helfer war der junge Mann, der in Lauterbach wohnte, aufgrund seiner schweren Kopf- und weiterer Verletzungen nach Zeugenaussagen nicht mehr ansprechbar. Deswegen war laut Polizeidirektion Konstanz auch der Rettungshubschrauber angefordert worden.

In Sulgen gelandet

Zunächst hatte der Hubschrauber über Schramberg mehrere Runden gedreht, nach Augenzeugenberichten mit eingeschaltetem Suchscheinwerfer wohl auf der Suche nach einem Landeplatz. Anschließend war der Hubschrauber dann in Sulgen gelandet, der angeforderte Notarzt von dort aus nach Lauterbach gebracht worden.

8000 Euro Schaden

Den materiellen Schaden gab die Polizei am Morgen mit rund 8000 Euro an beiden Fahrzeugen an.