Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rohrdorf Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft erfreut die Rohrdorfer

Von

Von Daniela Schweikardt

Rohrdorf. Passend zur Jahresschlusssitzung kurz vor Weihnachten stand auf der Tagesordnung des Rohrdorfer Gemeinderats die Stellungnahme der Gemeinde zu einer Weihnachtsbaum-Kultur im Gewann Leinach.

Seither ist das Flurstück in Verlängerung des Leinachwegs als Saatgutfläche vor allem mit Hagebutten-Sträuchern bepflanzt. Der Gemeinderat hat keine Einwendungen dort eine Weihnachtsbaum-Kultur anzupflanzen, allerdings legten die Gemeinderäte Wert darauf, dass ein ausreichender Grenzabstand zu den Nachbargrundstücken eingehalten wird.

Einstimmig segnete der Gemeinderat auch die vorliegenden Baugesuche – ein Wohnhausneubau im Falkenweg und ein Erkeranbau im Aispach – ab.

Formell zugestimmt haben die Rohrdorfer Gemeinderäte in der Sitzung dem Jahresabschluss 2010 der gemeindlichen Wasserversorgung, die als Betrieb gewerblicher Art geführt wird und demzufolge eine Gewinn- und Verlustrechnung aufweist. In der vorausgegangenen Sitzung hatte der Gemeinderat einer Erhöhung der Wassergebühren zugestimmt (wir berichteten) und Bürgermeister Joachim Flik betonte, dass diese Erhöhung angesichts des Jahresverlusts von beinahe 45 000 Euro gerechtfertigt sei, trotz der Gebührenerhöhung werde weiterhin keine Kostendeckung erreicht. Insgesamt beläuft sich das Bilanzvolumen auf 1 533 550 Euro, durchschnittlich 78 000m³ Wasser werden jährlich in Rohrdorf verbraucht.

In seinem kurzen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr dankte Flik den Gemeinderäten, die in diesem Jahr mit einigen Wasserleitungserneuerungen wichtige Maßnahmen für die Grundversorgung der Bevölkerung angegangen sind und in vielen Kleinmaßnahmen und Vorüberlegungen sich um das Wohl der Gemeinde sorgten. Besonders den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft hat Flik als sehr positiv erlebt, wenn auch aus traurigem Anlass heraus geboren: die "Aktion Erna" habe gezeigt, dass die Bürgerschaft zusammenstehe. Die Rohrdorfer spendeten und organisierten Aktionen, um der an Leukämie erkrankten Erna und ihrer Familie Mut zuzusprechen und sie zu unterstützen. Dieser Zusammenhalt im Ort lässt Flik sehr optimistisch ins neue Jahr blicken, auch wenn vieles in der Welt derzeit im Wanken sei.

Reinhart Brehmer nahm das Stichwort gerne auf und bedankte sich im Namen des Gemeinderats bei Bürgermeister Flik und den Verwaltungs-, Bauhof- und weiteren Gemeindemitarbeitern, ganz besonders auch bei Hauptamtsleiter Langner, der nun schon seit einem Jahr die Verwaltung so positiv unterstützt wie es sich der Gemeinderat erhofft hatte.

Auch Reinhardt Brehmer sieht Rohrdorf für das kommende Jahr gut gerüstet, in der Klausurtagung habe der Gemeinderat bereits weitere wichtige Weichenstellungen für den Ort gesetzt.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.