Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rohrdorf Unternehmer-Paar trotzt der Corona-Krise

Von
Diana und Joachim Theurer: Auch die eigenen Hochzeit wurde groß gefeiert – Corona-konform, versichern sie. Foto: Kunert

Rohrdorf - Die Veranstaltungs-Branche leidet schwer unter der Corona-Krise. Eigentlich schlechte Zeiten, um ein Business zu gründen. Diana und Joachim Theurer aus Rohrdorf aber taten genau das: Sie gründeten mitten in der Pandemie eine Eventagentur. Wie es zu dieser Trotzrekation kam, lesen Sie in unseren (SB+)Artikel.

Mitten hinein in den Shutdown der Veranstaltungs-Branche haben die beiden die "J.D. Eventagentur" mit Sitz im Rohrdorfer Gewerbegebiet Kämmerle gegründet. Als bewusstes Gegensignal zu einer scheinbar durch die Corona-Pandemie verordneten, kollektiven Untätigkeit der Kulturschaffenden. Ihr Konzept: Die vom Staat und den Gesundheitsämtern amtlich verordneten Hygiene-Regeln für Veranstaltungen aller Art konsequent anwenden – um trotzdem Events bestmöglich umzusetzen. Und ultimativ sicher zu machen.

Von einem Tag auf den anderen war Schluss

"Da geht mehr, als man vielleicht gemeinhin glaubt", erläutert Joachim Theurer – der als Inhaber des Event-Dienstleisters "People-Sound" quasi bereits sein ganzes Leben in der Event-Branche unterwegs ist. Bisher aber fast ausschließlich bei der technischen Durchführung – als Spezialist für Bühne, Licht und Ton. Mit bis zu 30 Mitarbeitern hat er – vor Corona – Konzert-Ereignisse wie zum Beispiel die Tournee des Volksmusik-Duos Anita & Alexandra Hofmann begleitet, den Zirkus von Charles Knie "ins rechte Licht" gesetzt oder auch für große, internationale Konferenzen gearbeitet.

Diesen Februar war dann – wie in der gesamten Branche – von einen Tag auf den anderen Schluss damit. "Alles abgesagt", obwohl das Jahr bereits komplett durch gebucht war, auch auf der Mitarbeiter-Seite.

Nach Trauer- folgte Trotzphase

"Das war unfassbar hart", ein Szenario, das bis dahin niemand für möglich gehalten hatte. "Da flossen auch viele Tränen." Doch – nach der ersten echten "Trauerphase" sei eine "Trotz-Phase" gefolgt. Ein "jetzt erst recht!" – "Die Idee, eine eigene Eventagentur zu gründen, hatten wir schon vorher", vor Corona – erläutert Diana Theurer. "Die Pandemie hat die Realisierung nur beschleunigt."

Und auch in eine besondere Richtung gelenkt: Joachim Theurer hat die Zeit des Shutdowns seiner Branche genutzt, um sich vom TÜV-Saarland zum "Hygiene- und Infektionsschutz-Beauftragten für Veranstaltungen und Versammlungsstätten" ausbilden und zertifizieren zu lassen. Heißt: Der gelernte Veranstaltungstechniker-Meister, der bei People-Sound in Rohrdorf einst schon seine Lehre absolviert und den Betrieb ab 2017 übernommen hat, weiß jetzt ganz genau, wie man auch unter Corona-Bedingungen Events "wirklich sicher" durchführt. Und warum welche Schutzmaßnahmen sinnvoll sind. Und wie sie wirken.

Event bedeutet große Herausforderung

"Da geht mehr, als man vielleicht auf den ersten Blick glaubt." Beispiel: Ein erstes eigenes Event, das die "J.D. Eventagentur" am 17. Oktober in der "Faktorei" in Neubulach veranstalten wird. "Magic & Dinner" heißt es, bietet neben einem exquisiten Vier-Gänge-Menü in bester "Spiegelzelt-Atmosphäre" eine hochkarätige Zaubershow des Profi-Magier Dr. Alexander Mabros. Bis zu 200 Gäste (Stand heute) werden an den Corona-konform positionierten Tischen den Gala-Abend erleben können. Bedeutet: Jeder Besucher, jede Familie, jede Gruppe bekommt einen eigenen Tisch. Eine Herausforderung – nicht nur für die Service-Kräfte an diesem Abend. Schon die Reservierungs-Phase (Tickets: magic-dinner.eventbrite.de) bedeutet eine besondere Herausforderung für die Organisatoren, da auf jede einzelne Anfrage / Reservierung maximal flexibel reagiert werden muss.

Aber das sei eben die Herausforderung, "die aus der Pandemie auch eine Chance" mache. "Wir wollen zeigen, dass auch in diesen Zeiten Veranstaltungen möglich sind." Denn – davon sind Diana und Joachim Theurer überzeugt – "Events werden sich nie nur im virtuellen Raum durchführen lassen." Das Leben, auch das Business brauchen die Begegnung echter Menschen. Die "ganzheitliche" Kommunikation, die nur funktioniert, wenn man sich gegenübersteht oder -sitzt. "Wir sind nunmal soziale Wesen."

Umso wichtiger sei es, in der durch die Pandemie sich verändernden Welt – und das wachsende Sicherheitsempfinden der Menschen – neue und zuverlässige Durchführungs-Konzepte auch für größere und große Events zu realisieren. Denn: "Das Corona-Virus ist ja nicht das einzige, wovor wir unsere Besucher – dauerhaft – schützen müssen." Gerade im Event- und Catering-Bereich galten auch schon vorher rigorose Hygiene-Szenarien etwa wegen des Norovirus. Neu sei, dass die Besucher und Gäste von Veranstaltungen diese Hygiene-Maßnahmen zur eigenen Sicherheit nun aktiv einforderten – während vor Corona solche Restriktionen für die Gäste oftmals eher als Einschränkung empfunden wurden.

"Im Rahmen dessen, was möglich ist"

Weshalb sich die "J.D. Eventagentur" hier – neben den selbst organisierten Events – auch als Dienstleister eben für private oder Firmen-Veranstaltungen positionieren möchte. Gerade auch mit Blick zum Beispiel auf öffentliche Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit oder zur Fasnet – um diese Traditionen, deren Durchführung ja aktuell breit diskutiert werde, "im Rahmen dessen, was eben doch noch möglich ist" am Leben zu erhalten. Denn "ohne dem geht es doch eigentlich nicht". Weihnachten ohne Vorweihnachts-Feeling? Das Leben gehe ja weiter, wolle auch in diesen Zeiten "gefeiert" werden. Möglichst sicher.

Noch ein Beweis, dass das geht? Mitten hinein in die Corona-Krise haben Diana und Joachim Theurer mit der J.D. Eventagentur nicht nur ihr neues Unternehmen gegründet – Mitte August, als kaum ein anderes Paar sich das getraut habe, haben die beiden auch geheiratet! Mit allen Generationen. Mit richtiger Feier. Natürlich ultimativ Corona-sicher. "Wir zeigen interessierten Kunden gerne, wie das geht."

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.