Großer Andrang herrschte am Ringsheimer Wein- und Vesperstand, bei dem Yves Lecaillier (rechts) und Ursula Mutz vom Ringsheimer Partnerschaftskomitee bedienten. Foto: Mutz

Austausch: Ringsheim besucht französische Partnerstadt Albigny

Ringsheim (mut). Drei Tage lang verweilten Vorstandsmitglieder des Ringsheimer Freundeskreises für Gemeindepartnerschaften mit ihrer langjährigen Vorsitzenden Christa Mutz in Begleitung von Bürgermeister Pascal Weber und dessen Ehefrau Tina in der französischen Partnergemeinde Albigny/sur Saône bei Lyon, um sich nach langer Corona-Abstinenz wieder einmal zu treffen. Reisen oder lieber nicht, war bis zuletzt eine offene Frage, ehe es mit vollem Impfschutz doch Richtung Albigny ging, um am Samstagvormittag am jährlichen "Forum des Associations" auf dem Place de Verdun teilzunehmen. Vereine werben dort um neue Mitglieder, besonders um Kinder und Jugendliche.

Dem Wunsch aus Albigny, aus diesem Anlass auch Ringsheimer Weine und eine kleine Vesper anzubieten, kam man gerne nach – und das mit vollem Erfolg. Der Weinstand aus Ringsheim war gut besucht, keine einzige Weinflasche kam nach Ringsheim zurück. Die Spezialität Speckbrot war ebenfalls ein Renner. Der Empfang mit Neubürgermeister Yves Chipiers und Antoine Corredera, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Albigny, war wie gewohnt herzlich, und mit kulinarischen Köstlichkeiten wurde Leckeres aus der französische Gourmetküche präsentiert. Eine Überraschung bot die Feuerwehr aus Albigny, die mit Sondersignal auf dem Place de Verdun vorfuhr und das besondere Interesse des ranghöchsten Ringsheimer Feuerwehrmannes, Pascal Weber, weckte, der sich zuvor auch in die Frauentanzgruppe zum Formationstanz einreihte.

Noch wichtiger als Feiern war die Frage, wie es mit oder ohne Corona im Austausch weiter gehen wird. In einer gemeinsamen Vorstandsbesprechung der beiden Komitees wurden einige zukünftige Projekte besprochen. Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen sollen noch mehr eingebunden werden. Eine gemeinsame Internetplattform soll zukünftig die Kommunikation einfacher und effektiver machen. Auch für das Jubiläum zum 30-Jährigen 2023 in Albigny und 2024 in Ringsheim wurden bereits Ideen formuliert, nun heißt es, das Interesse für Aktionen zu wecken.