Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen Starker Reiner

Von
Lukas Brenn, David Brenn (Sieger) und Timo-Marcel Nagel (von links) wurden von den Tennenbronner Fans zu den Ringern des Jahres gewählt. Foto: Alfred Moosmann Foto: Schwarzwälder Bote

  Die besten KSVler

1. Fabian Reiner , 75 kg/ 18 Kämpfe/17 Siege/1 Niederlage – Zweiter in der Liga.

2. David Brenn, 61 kg/18/15/3.

3. Miroslav Geshev, 86 kg/17/12/5.

4. Dimitar Kumchev, 130 kg/17/9/8.

Der KSV Tennenbronn hat die Regionalliga-Saison mit dem guten dritten Platz abgeschlossen. Trainer Matthias Brenn zieht ein zufriedenes Fazit. In erster Linie wollten die Schwarzwälder vor der Saison nichts mit dem Kampf um den Klassenerhalt zu tun haben. Etliche Konkurrenten hatten sich namhaft verstärkt und bisherige Lücken geschlossen – dazu kamen drei ehrgeizige Aufsteiger. Dass die vermeintlichen Verstärkungen nicht überall funktionierten, wurde dem KSV Tennenbronn zum Vorteil.

Pech für den KSV Tennenbronn war, dass sich der wieder aktivierte Jens Moosmann schon am vierten Kampftag so schwer verletzte, dass er für den Rest der Runde nicht mehr zur Verfügung stand. Die weitere Vorrunde verlief trotzdem überwiegend positiv und endete für den KSV auf dem fünften Tabellenplatz. Nach einer erfolgreichen Rückrunde stand der gute dritte Platz. Bei der Fanwahl wurde dieses Mal David Brenn zum "Ringer des Jahres" gewählt. Punktgleich auf Rang zwei folgten sein Bruder Lukas und Timo-Marcel Nagel. Der 39-jährige Dimitar Kumchev beendet seine Karriere. Neuzugänge gibt es noch keine.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.