Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen Kurzfristige Ausfälle zwingen Gäste zu Umstellungen

Von
Philipp Ganter vom KSV Winzeln hatte seinen Gegner fest im Griff und wurde Überlegenheitssieger. Ingo Schmid (rechts) und Niklas Hezel, sowie der gut leitende Kampfrichter Schmierer (links) verfolgen die Aktion. Foto: Trik Foto: Schwarzwälder Bote

Obwohl der KSV Winzeln bei seinem Auswärtskampf in Unterelchingen fünf Einzelkämpfe für sich entscheiden konnte, standen die KSV-Ringer nach spannendem Verlauf bei der 14:18-Niederlage mit leeren Händen da. Durch kurzfristige Ausfälle musste Winzeln seine Mannschaft umstellen und konnte dadurch auch eine Gewichtsklasse nicht besetzen.

Auf der gezeigten Leistung kann auf KSV-Seite aber aufgebaut werden und zum nächsten Heimkampf empfängt die KSV Staffel bereits am Freitagabend beim Oktoberfest den SV Dürbheim zum Derby. Im vorgezogenen Kampf konnte Danilo Radjenovic (98kg, Freistil) seinen Gegner Pascal Schmidt überraschen, aber nicht fixieren. Als sich Radjenovic aus einer gefährlichen Lage befreien konnte, war er noch mit zwei Einserwertungen am Mattenrand erfolgreich und gewann verdient mit 6:4 (1:0) Punkten.

Darauf hin ging Razvan Dinu (57kg, Freistil) mit 5:2 in Führung, konnte aber eine Aktion am Boden nicht lösen und gab gegen Nils Krautsieder insgesamt zwölf Punkte hintereinander ab. Beide Ringer konnten noch punkten, doch am Ende hatte Krautsieder mit 21:11 (3:0) die Nase vorn, und dadurch waren für die Gäste die fest eingeplanten Punkte weg.

Nach Drehern in der Bodenlage musste Aaron Gaus (130kg, gr.-röm.) gegen Unterelchingens Neuzugang Slim Trabelsi eine 0:16 (0:4)-Niederlage hinnehmen und da Dominic Schumny dann noch kampflos zu Punkten kam, zogen die Gastgeber auf 11:1 davon.

Taktische Meisterleistung von Marius Ganter

Gespannt war man auf die Begegnung zwischen Marius Ganter (66kg, Freistil) und Erik Schweter. Mit einer taktischen Meisterleistung konnte Ganter einen 6:4 (1:0)-Punktsieg erzielen und Schweter verweigerte ihm daraufhin den Handschlag. Nach der Pause war Fabian Fus (86kg, gr.-röm.) gegen Maximilian Besser chancenlos und musste ihm einen 17:0 (4:0)-Sieg überlassen. Beherzt ging Philipp Ganter (71kg, Freistil) zu Werke, zeigte gegen Andre Wuchenauer Technik vom Feinsten und lag verdient mit 8:0 vorn. Mit zwei Aushebern holte er sich noch weitere acht Zähler zum Überlegenheitssieg. Als dann noch Madalin Minzala (80kg, Freistil) mit mehreren Beinangriffen gegen Kevin Schweter ebenfalls einen "Vierer" erzielte keimte trotz der verlorenen Punkte vom Fliegengewicht noch einmal Hoffnung auf.

Obwohl sich Marian Rall (75kg, Freistil) gegen Victor Mitioglu mit 0:9 (0:3) geschlagen geben musste, zeigte er wie man Bodenlagen richtig auskämpft und musste im ersten Kampfabschnitt nur eine Wertung durch eine Aktionszeit abgeben. Der Mannschaftskampf war zwar entschieden, doch Adrian Heim (75kg, gr.-röm.) und Samuel Santana schenkten sich nichts. Nach dem Heim die Chance zum Schultersieg hatte, konnte er sich danach gerade noch aus einer misslichen Lage befreien. Mit 9:6 in Führung liegend wurde er nach vier Minuten Aufgabesieger.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.