Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen Edelmetall für Winzeln

Von
Freude beim KSV Winzeln über die guten Platzierungen: Ingo Schmid (links) und Dominik Klausmann (rechts) flankieren die erfolgreichen KSV-Nachwuchsringer Nick Wernz, Finn Schweikert, Paul Steinhilber und Mika Schmid (von links). Foto: Trik Foto: Schwarzwälder Bote

(mtw). Wiederum sehr erfolgreich waren die Jugendringer des KSV Winzeln bei den württembergischen Freistilmeisterschaften der A-, B- und C-Jugendlichen in Asperg.

Knapp 200 junge Athleten aus 43 Vereinen gingen auf die Ringermatten und dabei erreichte der KSV-Nachwuchs mit fünf Startern einen guten elften Platz. Betreut wurden die Nachwuchsringer von Dominik Klausmann, Martin Glunk, Ingo Schmid, Marius Ganter und Jonas Schmid.

Nachdem Paul Steinhilber bereits im griechisch römischen Stil ganz oben auf dem Siegertreppchen stand, konnte er auch im freien Stil bis 48kg alle seine Kämpfe für sich entscheiden und wurde damit Doppelmeister. Die Doppelmeisterschaft verpasste Nick Wernz ganz knapp. Nach seinem Titelgewinn vor einer Woche wurde in der Klasse bis 50kg Vizemeister und hatte dabei etwas Pech.

Zum Auftakt konnte er den späteren Sieger aus Schorndorf bezwingen, musste danach aber eine knappe Punktniederlage hinnehmen. Die beiden nächsten Kämpfe konnte er dann aber wieder mittels Schultersieg für sich entscheiden. Mit drei Schultersiegen und einem 10:0-Punktsieg marschierte Finn Schweikert verlustpunktfrei ins Finale bis 38kg. Hier musste er sich knapp mit 0:3 geschlagen geben und wurde damit ebenfalls Vizemeister.

Mika Schmid wurde bis 71kg Gruppendritter und konnte den Kampf um Platz fünf für sich entscheiden. Mikailcan Akyildiz wurde Siebter bis 55kg. Dabei konnte er im ersten Kampf mit 2:0 in Führung gehen, musste aber dann aufgeben und konnte nicht mehr ins Turniergeschehen eingreifen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.