Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen Abschied nach fünf Jahren

Von
Dimitar Kumchev beendet seine eigene sportliche Karriere beim KSV Tennenbronn und trainiert die bulgarische Nationalmannschaft. Foto: Moosmann Foto: Schwarzwälder Bote

(am). Nicht wegzudenken in den vergangenen fünf Jahren war Dimitar Kumchev in der ersten Mannschaft des KSV Tennenbronn.

Obwohl noch nicht offiziell bekannt gegeben, spürte doch mancher, dass "Dimi" sich nach dem letzten Heimkampf anders als früher verabschiedete – seine Verbeugungen zu den Fans auf allen vier Mattenseiten sahen nach Abschied aus. Vorstand Alexander Fichter erwähnte daneben auch noch, dass Dimitar Kumchev fortan einen Trainerposten bei der bulgarischen Männer-Nationalmannschaft inne hat. Zwischenzeitlich ist es bestätigt, dass Dimitar Kumchev, der im nächsten April 40 Jahre alt wird, seine Karriere als aktiver Ringer beendet.

In seiner Zeit in Tennenbronn hat er sowohl sportlich, als auch mit seiner leutseligen und freundlichen Art sichtbare Spuren hinterlassen. Seine sportlichen Erfolge und auch sein bulgarisches Nationaltrikot sind ihm zu Ehren in der Ringerhalle in Tennenbronn in einer Schautafel präsentiert. Seine internationale Karriere begann im Jahr 2000 als Dritter der Junioren-Europameisterschaften und führte ihn in den Folgejahren auch im Männerbereich zu Welt- und Europameisterschaften und im schon "reifen Alter" im Jahr 2016 sogar zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro.

In Diensten des KSV Köllerbach feierte Dimitar Kumchev zwischen 2007 und 2012 dreimal die deutsche und zweimal die deutsche Mannschafts-Vizemeisterschaft. Dimitar Kumchev hinterlässt beim KSV Tennenbronn eine Lücke, die nicht aus den eigenen Reihen geschlossen werden kann und für die es zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Kandidaten gibt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.