Im Sommer geht es auf der Riesenrutschbahn im Poppeltal rasant in die Tiefe. Jetzt werden die Bobs eingemottet. Quelle: Unbekannt

Fürs Adventure-Golf und die Riesenrutschbahn in Enzklösterle ist eine coronabedingt kurze Saison zu Ende gegangen. Die Betreiber hoffen, dass sie im kommenden Jahr wieder wie gewohnt ab Gründonnerstag beziehungsweise bereits Ende März Besucher empfangen können.

Ende Oktober war letztmals Gelegenheit, im Adventure-Golfpark auf 18 naturnahen Bahnen bei sonnigem Wetter den Schläger zu schwingen. Zeitgleich endete an der Riesenrutschbahn im Poppeltal der Fahrbetrieb auf der Sommerbobbahn und im angrenzenden Vergnügungspark. Witterungsbedingt gab es keine Verlängerung der in diesem Jahr auf gerade mal fünf Monate ausgelegten Saison.

In diesem Jahr konnten beide Attraktionen in Enzklösterle erst im Juni in die Saison starten. Die Coronabestimmungen ließen einen Start Ende März beziehungsweise am Gründonnerstag, wie sonst üblich, nicht zu. Die Betreiberfamilie Nicolette und Reimund Kern startete zwar schon vor Juni mit Exklusivbuchungen für Familien in die Minigolf-Saison. "Hierfür waren die Familien sehr dankbar", sagte Nicolette Kern, "obwohl dadurch andere Familien aufgrund der festgelegten Zeitfenster nicht auf die Anlage durften."

Am meisten hat die Betreiberin jedoch gefreut, als es dann im Juni endlich wieder richtig losging. Zusammen mit ihrem Mann Reimund und ihrer seit Jahren zuverlässigen und treuen Mitarbeiterin Marion Zimmermann kümmert sich die ganze Familie, samt Töchtern und Schwiegersöhnen sowie in kleinerem Umfang auch die Enkelkinder, um den reibungslosen Betrieb zwischen Dienstag und Sonntag.

Abenteuer auf 18 Bahnen

Tagtäglich steht das Putzen der 18 naturnahen Golfbahnen ebenso auf dem Programm wie der Einsatz in Küche und Service, aber auch an der Kasse am Eingang zum Adventure-Golfpark. An den Wochenenden, wenn Hochbetrieb herrscht, wird Familie Kern durch langjährige Mitarbeiter unterstützt.

Auf mehr als 3000 Quadratmetern verlaufen insgesamt 18 Bahnen, die an die natürliche Umgebung angepasst wurden und das Minigolf spielen zu einem abenteuerlichen Erlebnis werden lassen. Gespielt wird dabei mit drei farblich unterschiedlichen Bällen auf typischen Materialien aus dem Schwarzwald. Die Trasse führt über Holzrugel, einen Wasserfilm, Trockenmauern oder durch ein Feld mit Felsen. Bei den Bahnen "Schneckentäle" und "Poppeltal" sind Distanzen von mehr als 30 Metern zu meistern. Die Bahnen "Baumwipfelpfad", "Enzsteige" und "Schneckentäle" stellen die Golfspieler bisweilen vor große Herausforderungen.

Schon jetzt dürfen sich die Besucher auf das 20. Jubiläum des Adventure-Golfparks im kommenden Jahr freuen. Am 1. Juni ist es so weit, dann wird gefeiert. Nicolette Kern ist bereits in der Vorbereitungsphase, will aber noch nicht viel preisgeben. So viel sei jedoch jetzt schon verraten: Es wird an den jeweils ersten Wochenenden des Monats innerhalb der gesamten Saison ab Gründonnerstag zusätzlich zum Golfspielen sogenannte Geburtstags-Wochenenden mit Überraschungen geben.

Nachwuchs übernimmt

Auch an der Riesenrutschbahn in Poppeltal zeichnen sich Neuerungen ab. Die Betreiber Karl und Elvira Wittmann arbeiten bereits gemeinsam mit ihren Kindern auf der Anlage. Ab dem kommenden Jahr soll die Jugend dann als künftige Betreiber eingeführt werden, sagt Elvira Wittmann.

An der Riesenrutschbahn startete die diesjährige Saison auch erst im Juni. Trotzdem sind die Betreiber zufrieden mit den vergangenen Monaten, in denen die Bobbahn gut frequentiert war. Sie freuen sich schon jetzt mit ihren Gästen aus Nah und Fern, wenn es im kommenden Jahr bei entsprechender Witterung Ende März wieder losgeht und die längste und rasanteste Edelstahl-Bobbahn Deutschlands wieder Fahrt aufnimmt. Ab dann werden die Gäste wieder an einem Schlepplift 600 Meter, rückwärts mit Blick ins Tal und über das Schwarzwald-Panorama, nach oben gezogen. Anschließend sausen sie mit einem Bob auf einer Länge von 800 Metern mit Tempo durch die zahlreichen Kurven und Schikanen ins Tal. Dann öffnet auch wieder das Selbstbedienungs-Restaurant mit Bierzelt und Platz für 120 Personen und der Vergnügungspark, vielleicht mit neuer Attraktion.