Der Angeklagte O. vor Gericht. (Archiv-Foto) Foto: Lück

Das Urteil im Mordfall des Nordstetter Immobilien­unternehmers Michael Riecher sorgte für Unverständnis. Jetzt wird der Prozess nach den Sommerferien wieder aufgerollt. Und es wird eng für den syrischen Flüchtling Mohammed O. und seinen Komplizen Iyad B. – es könnte sogar gemeinschaftlicher Mord gewesen sein!

Horb-Nordstetten/Rottweil/Karlsruhe - Das war ein Paukenschlag! Der syrische Flüchtling Mohammed O. wurde Anfang 2020 wegen räuberischer Erpressung zu sechs Jahren verurteilt, sein Komplize Iyad B. zu vier Jahren und sechs Monaten. Unzweifelhaft ist der Nordstetter Immobilienunternehmer Michael Riecher am Tag nach Allerheiligen 2019 ermordet worden. Doch das Landgericht Rottweil konnte "nicht unzweifelhaft" feststellen, wer es war. Es legte zwei Tatvarianten zugrunde. Weil es für keine überzeugende Beweise gab, hieß es: Im Zweifel für den Angeklagten. Keine Verurteilung wegen Mordes.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€