Auch gegen Kirchheim hätte Panthers-Coach Alen Velcic gerne wieder Grund zum Jubeln. Foto: Michael Kienzler

Am kommenden Sonntag (16 Uhr) steht für die wiha Panthers ein richtungsweisendes Heimspiel an. Dann gastiert mit den Kirchheim Knights ein unmittelbarer Konkurrent im Kampf um die Play-off-Ränge in der Schwenninger Deutenberghalle.

Die vergangenen Wochen waren bei den wiha Panthers von Auf und Abs gekennzeichnet. Nach dem Lauf von drei Siegen in Serie von Ende Januar bis Mitte Februar wechselten sich zuletzt Siege und Niederlagen regelmäßig ab.

Bittere Pleite

In Bremerhaven musste die Mannschaft am vergangenen Wochenende eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Lange Zeit schnupperten die Neckarstädter an einem Auswärtssieg beim Top-Team aus dem hohen Norden. Am Ende verspielte man in den Schlussminuten den möglichen Sieg und brachte sich so um die Früchte der Arbeit. In einer intensiven Trainingswoche wurde die Niederlage aufgearbeitet und der Blick ist nun nach vorne auf die verbleibenden sieben Aufgaben in der regulären Saison gerichtet.

Formstarker Gegner

Die wohl wichtigste und richtungsweisendste Partie der verbleibenden Hauptrundenspiele steht den wiha Panthers bereits am kommenden Sonntag bevor. Mit den Kirchheim Knights gastiert eine der zuletzt heißesten Mannschaften der Liga in der Deutenberghalle. Nach einem schwachen Start mit nur zwei Siegen aus den ersten neun Spielen haben die Teckstädter seit Mitte Dezember einen starken Lauf. Zehn Siege aus den letzten zwölf Partien verbuchten die Knights zuletzt.

Bereits nach dem mit 85:73 gewonnenen Hinspiel Anfang Dezember urteilte Panthers-Trainer Alen Velcic, dass der Sieg bei den Teckstädtern ganz wichtig gewesen wäre, "weil Kirchheim eigentlich ein Play-off-Team ist". Der langjährige Schwenninger Trainer sollte mit seiner Vermutung recht behalten und warnt auch jetzt vor den Knights: "Mit einem Sieg gegen die Knights würden sich unsere Chancen auf das Erreichen von Rang vier noch einmal deutlich erhöhen. Unter Igor Perovic spielt Kirchheim einen uns nicht unähnlichen Stil und agiert sehr diszipliniert aus einer kompakten Verteidigung heraus. Seit dem Hinspiel wissen wir, wie wir gegen sie auftreten müssen, um das Spiel gewinnen zu können."

Comeback von Jorch?

Die wiha Panthers hoffen darauf, im vorletzten Heimspiel der Hauptrunde wieder auf Center Robin Jorch setzen zu können. Nachdem sich der Panthers-Center in der vorvergangenen Trainingswoche am Fuß verletzt hatte und in Bremerhaven aussetzen musste, soll nun einem Einsatz des 26-jährigen Big Man nichts mehr im Wege stehen. Einen kleinen Vorteil haben die Panthers zudem: Während für alle anderen Mannschaften an diesem Wochenende ein Doppelspieltag ansteht, der am Freitagabend eröffnet wird, haben die Schwenninger zunächst spielfrei und sind nur am Sonntag im Einsatz. Die Schwenninger dürften also ausgeruhter und fitter sein als ihr Kontrahent aus Kirchheim.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: