Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reutlingen Notruf absetzen: Was ist wichtig?

Von

Reutlingen - Das können sicherlich alle Polizeireviere unterschreiben: Die Polizei in Reutlingen hat am Donnerstag auf ihrer Facebookseite Hinweise veröffentlicht, was es beim Absetzen eines Notrufs zu beachten gibt.

"Während die Region in den Urlaub startet, häufen sich leider auch die Unfälle", begründet die Polizei ihren Text. Da sei es umso wichtiger zu wissen, was zu tun ist, nachdem die 110 gewählt wurde.

"Unsere Kollegen am Telefon stellen Euch die wichtigsten Fragen", heißt es weiter. "Trotzdem solltet Ihr wissen, welche Informationen wir im Fall der Fälle brauchen, um Euch oder anderen helfen zu können." Die fünf "W-Fragen" seien entscheidend: Wer ruft an? Wo ist es passiert? Was ist passiert? Wann ist es passiert? und Wie viele Verletzte gibt es? Sollte der Polizist am Telefon noch Rückfragen haben, würde er diese im Anschluss stellen.

In ihrem Facebookeintrag weist die Reutlinger Polizei ausdrücklich darauf hin, dass man die 110 nur im Notfall wählen dürfe. "Immer wieder rufen Leute an, die zum Beispiel wissen möchten, warum der Hubschrauber fliegt. Das ist kein Notfall! Mit solchen Fragen werden die Leitungen für diejenigen blockiert, die tatsächlich Hilfe brauchen."

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.