Wenige Stunden nach der Tat stellte sich der zwischenzeitlich identifizierte Tatverdächtige selbst beim Polizeirevier in Reutlingen und wurde vorläufig festgenommen. (Symbolfoto) Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

22-Jähriger soll 18-jährige Bekannte missbraucht haben. Mutmaßlicher Täter stellt sich selbst.

Reutlingen - Ein 22-Jähriger, der eine 18-Jährige in Reutlingen mutmaßlich vergewaltigt hat, ist laut Pressemitteilung vorläufig festgenommen worden. 

Die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen ermitteln gegen den 22-Jährigen. Die Vergewaltigung soll sich in der Nacht zum Sonntag im Stadtgebiet zugetragen haben. 

Den bisherigen Ermittlungen zufolge befand sich das Opfer zusammen mit dem ihr flüchtig bekannten Tatverdächtigen gegen ein Uhr zu Fuß auf dem Weg zu einer privaten Feier. In der Hermann-Kurz-Straße soll der 22-Jährige seine Begleiterin dann in einen Durchgang abseits der Straße gezogen und vergewaltigt haben. Anschließend flüchtete er. Eine Fahndung nach dem Täter blieb zunächst erfolglos. Wenige Stunden später stellte sich der zwischenzeitlich identifizierte Tatverdächtige selbst beim Polizeirevier in Reutlingen und wurde vorläufig festgenommen.

Der mutmaßliche Täter wurde am Montagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 22-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: