Auch während einer Pandemie rücken Rettungskräfte aus. Doch wie können sich die Helfer vor einer Corona-Infektion schützen? Foto: Eich

Täglich rückt der Rettungsdienst auch in der Pandemiezeit aus, um bei Notfällen wichtige Hilfe zu leisten. Doch wie können sich die Retter vor Infektionen schützen? Das DRK erläutert nun das Hygienekonzept, erklärt, warum nicht täglich getestet wird und berichtet über die Schwierigkeiten beim Impfen.

Schwarzwald-Baar-Kreis - Homeoffice? Was in vielen Betrieben umgesetzt wird, ist beim Rettungsdienst des DRK ausgeschlossen. Denn trotz Pandemie müssen die Helfer ausrücken, um Patienten auch bei lebensbedrohlichen Lagen zu retten. Doch wie schützt sich der Rettungsdienst vor Ansteckungen?

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: