Ein 69-Jähriger stürzt bei der Arbeit zehn Meter in den Tod. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Foto: dpa/Symbolfoto

Tödlicher Arbeitsunfall in Remseck am Neckar: Ein 69-Jähriger tritt am Dienstagabend bei Dacharbeiten auf eine Platte. Diese bricht durch und er stürzt zehn Meter in die Tiefe. Er stirbt noch an der Unfallstelle - die Polizei geht von fahrlässiger Tötung aus.

Remseck am Neckar - Ein 69-Jähriger ist am Dienstagabend bei einem Arbeitsunfall in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) ums Leben gekommen. Die Kriminalpolizei geht von fahrlässiger Tötung aus.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge arbeitete der 69-Jährige gegen 17 Uhr mit zwei Arbeitskollegen auf dem Dach einer Firma in der Straße Rainweisen. Zur Absturzsicherung waren unter dem Dach innerhalb der Halle Auffangnetze gespannt worden. Als die Monteure nach Beendigung der Arbeiten ihr Werkzeug aufräumten, trat der 69-Jährige auf eine in das Dach integrierte Lichtplatte, die sich außerhalb des gesicherten Bereichs befand. Die Platte brach unter der Belastung und der Mann stürzte etwa zehn Meter in die Tiefe.

Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Bei der Überprüfung des Unfallorts wurden Verstöße gegen die Unfallverhütungsvorschriften festgestellt, teilt die Polizei mit. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: