Immer wieder mal sind Pferd und Reiter der Polizei in der Calwer Innenstadt unterwegs. (Archiv) Foto: Buck

Erst vor wenigen Tagen schritten zwei Pferde samt Reiter der Polizei durch die Calwer Lederstraße. Für Passanten ist das stets eine regelrechte Attraktion. Doch bis ein Pferd so weit ist, muss es viel lernen. Wie die Ausbildung abläuft und welchen Vorteil Polizeipferde gegenüber Autos haben, erklärt Jürgen Eisele im Interview.

Calw - Hufgeklapper in Calws Fußgängerzone sorgt stets für Aufsehen. In unregelmäßigen Abständen sind die Polizeireiterstaffeln der Bereitschaftspolizeidirektionen Bruchsal und Göppingen in der Hesse-Stadt unterwegs, um Präsenz zu zeigen – zuletzt vor wenigen Tagen. Die Pferde scheint dabei nichts aus der Ruhe zu bringen. Wie die Polizisten das mit ihnen trainieren und wie die Pferde dafür sorgen, dass die Menschen miteinander ins Gespräch kommen, erklärt Jürgen Eisele von der Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit beim Polizeipräsidium in Göppingen.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: