Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Michael Jung siegt in Strzegom mit Highlighter

Von
Michael Jung beim Springreiten mit seinem Pferd "Highlighter" während seines DM-Ritts. Foto: Heimken

Für die Europameisterschaften in Luhmühlen kommen sie aufgrund der fehlenden Qualifikationsergebnisse nicht in Frage. Dennoch konnte Michael Jung aus Horb-Altheim mit dem achtjährigen Pferd Highlighter vergangenes Wochenende die letzte Sichtungsprüfung CCI4*-S im polnischen Strzegom für sich entscheiden.

Das Terrain scheint Michael Jung zu liegen, das bestätigte auch sein Vater Joachim Jung: "Wir waren schon öfter in Strzegom und wissen die Bedingungen dort zu schätzen. Es besteht ein enger Kontakt zum Veranstalter." Sein Sohn ließ es sich nicht nehmen, trotz des vollen Terminkalenders an dem internationalen Turnier teilzunehmen.

Optimale Bedingungen

Und er wusste auf dem noch etwas jüngeren Pferd Highlighter, das als Mitbesitzerin auch Annette Schmid gehört, prompt zu überzeugen. Los ging es für den Vielseitigkeitsreiter wie gewohnt mit der Dressur. Dabei präsentierte sich das Duo toll, am Ende standen nur 27,9 Minuspunkte, Jung übernahm die Führung. Im Gelände ließen es der Buschreiter und Highlighter dann richtig laufen. Das konditionell insgesamt nicht so anspruchsvolle Gelände auf meist ebenem Grund durchliefen die beiden mit einer Zeitüberschreitung von nur vier Strafpunkten. "Es ist eine recht kalkulierbare Strecke, war gut zu reiten", sagte Joachim Jung. Die Folge: Unter den 51 teilnehmenden Reitern hatte man auch nach der zweiten Prüfung die Führung inne.

Im abschließenden Finale, dem Springen, wurde es dann nochmal spannend – nicht zuletzt auch deswegen, dass Highlighter in diesem Modus noch hinzuzulernen habe. Doch er präsentierte sich auch hier bestens aufgelegt, machte seine Sache perfekt. Jung und Highlighter kamen am Ende auf 31,9 Minuspunkte und gewannen damit das Turnier vor Hannah Knüppel, die mit 33,7 Minuspunkten auf dem Pferd Carismo Zweite wurde. Platz drei sicherte sich Sandra Auffahrt auf Viamant du Matz mit 37,2 Minuspunkten.

"Nessa" ganz cool

Michael Jung hatte aber noch mit zwei weiteren Pferden gesattelt, darunter ging er mit Creevagh Cooley – auch genannt "Nessa" – in die CCI3*-L Prüfung. Dabei siegte Jung in einem übersichtlichen Starterfeld von sechs Paaren. Es war dies eine im Geländeteil längere Prüfung. "Sie dient vor allem auch als Vorbereitungsprüfung zu einer Qualifikation für ein Championat", sagte Joachim Jung. Mit dem Pferd von einem schwedischen Besitzer ging das Duo mit 32,3 Minuspunkten aus der Dressur und war damit vorübergehend Zweiter. Im Gelände mussten die beiden aufgrund der Zeitüberschreitung 14 Strafpunkte hinnehmen, was aber nicht weiter ins Gewicht fiel, Jung und "Nessa" übernahmen die Führung. Die behielten sie auch bis zum Ende, ohne Abwurf und damit ohne Fehlpunkte durchliefen der Reiter und das Pferd die Lichtschranke.

Als jüngstes Pferd im Bunde hatte Michael Jung außerdem ein erst sechsjähriges, in Irland gezogenes Pferd dabei. "Kilcandra Ocean Power" ging mit Jung in eine Ein Sterne-Prüfung und startete in der Dressur mit 24,6 Minuspunkten, was Rang zwei bedeutete. Im Springen kam es zu drei Abwürfen und damit verbundenen zwölf Strafpunkten. Das Gelände durchliefen sie mit einer Zeitstrafe von 6,8 Strafpunkten, insgesamt reichte es noch zu Platz fünf, "wir sind damit sehr zufrieden", sagte Joachim Jung.

Auch Bereiter im Sattel

Im Sattel von Choclat war Michael Jungs Bereiter Pietro Grandis für sein Heimatland Italien bei der Europameisterschaft der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter in Westerstede am Start. Mit einem Dressurergebnis von 30,2 hatte Grandis ordentlich vorgelegt, Im sehr selektiven, aber gut gebauten Cross kamen dann 1,6 Punkte hinzu, was dem drittplatzierten der baden-württembergischen Meisterschaft mit einer Nullrunde im Parcours am Ende Platz sieben auf Europaebene einbrachte.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.