Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Michael Jung: Konkurrenz bleibt nur das Staunen

Von
Vom Turnier in Heiligenbronn (unser Bild) hat Michael Jung mit fischerChelsea mittlerweile den Sprung zu den ganz großen internationalen Wettbewerben geschafft. Foto: Schwark

Winkt dem in den letzten Jahren weltweit erfolgreichsten Vielseitigkeitsreiter Michael Jung bald auch ein Start im deutschen Team bei einem Nationenpreis der Springreiter? Mit dem Sieg im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland in Dortmund und damit seinem ersten Erfolg in einer internationalen Vier-Sterne-Prüfung hat der Altheimer jedenfalls eine ausdrückliche Bewerbung bei Bundestrainer Otto Becker eingereicht.

Auf fischerChelsea ging der 36-Jährige als letzter der acht Teilnehmer am Stechen in den Parcours der Westfalenhalle und war zugleich die letzte Option auf einen deutschen Sieg. Zuvor war Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) auf Chacgrano (0/36,47) als bester Deutscher hinter den Zeiten des letztlich Zweitplatzierten Robert Whitaker mit dem Holsteiner Wallach Catwalk v. Colman (0/36,47) und des Portugiesen Rodrigo Giesteira Almeida und Chopin’s Bushi (0/37,15) zurückgeblieben. Auf den Plätzen fünf und sechs landeten Markus Brinkmann (Herford) mit Dylon und Guido Klatte mit Qinghai.

Fehlerfrei und schnell war Michael Jung dann mit seiner elfjährigen westfälischen Stute unterwegs und kam nach 35,72 Sekunden als Sieger vor zahlreichen internationalen Springprofis im Feld der 50 angetretenen Reiter ins Ziel. Lohn für den Sieg in dem mit insgesamt 150 000 Euro dotierten Finale der elf Stationen umfassenden internationalen Serie der Mitsubishi Masters League war einAuto im Wert von 40 000 Euro und die Genugtuung, sich mit dem Sieg in einem hochkarätigen Springreiter-Wettbewerb einen weiteren sportlichen Traum erfüllt zu haben. Der Altheimer gab das Lob auf seiner Facebook-Seite an seinen Sportkameraden weiter: "Ich bin unglaublich stolz auf Chelsea, die mal wieder mit ihrer Einstellung und Kampfgeist bewiesen hat was in ihr steckt."

Der Erfolg von Michael Jung hatte sich aber bereits zuvor beim Turnier in Dortmund abgezeichnet, bei dem er insgesamt vier Siege holte. Mit fischerDaily Impressed hatte er sich zunächst in einem Springen der Mittleren Tour durchgesetzt. Auf fischerChelsea gewann er den Preis von Nordrhein-Westfalen und mit Dark Diamond schließlich noch in der Youngster-Tour.

Seine Reiterkollegen beeindruckt hatte Michael Jung bereits vor kurzem beim internationalen Hallenturnier in Bordeaux. Fünf Platzierungen bei fünf Starts, darunter zwei Siege auf fischerDaily Impressed und Corazon, verbuchte der 36-Jährige auf seinem Konto. Beim Hauptereignis, dem Großen Preis von Bordeaux, war er in 34,31 Sekunden im Stechen klar der Schnellste unter den acht Startern, verpasste mit einem Abwurf aber knapp den Sieg im Fünf-Sterne-Weltranglistenspringen.

Artikel bewerten
3
loading
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.