Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Michael Jung erreicht zweiten Platz

Von
Michael Jung – hier beim CSI Basel mit fischerChelsea Anfang des Jahres – fuhr zuletzt wieder starke Ergebnisse ein. Foto: Eibner

Mit seinen Vielseitigkeitspferden war der Altheimer Michael Jung am vergangenen Wochenende im französischen Lignières am Start. Dort beendete er im Sattel von Star Connection die finale Etappe der Vielseitigkeits-Serie "Event Rider Masters" mit dem zweiten Platz.

Nach der Dressur hatte Jung das Feld noch angeführt und auch das anspruchsvolle Gelände absolvierte das Paar souverän. Im Springen fiel dann jedoch eine Stange und Michael Jung musste der Britin Gemma Tatersall den Vortritt lassen. Nach einer Pause hatte Jungs fischerRocana, die kurz zuvor in Langenhagen zum ersten Mal wieder Turnierluft schnuppern durfte und den Start in der dortigen Dreisterne-Prüfung gleich mit Platz sieben krönte, in Lignières ihren zweiten Einsatz. "fischerRocana hat verletzungsbedingt pausiert und wurde über mehrere Monate hinweg schonend wieder aufgebaut. Jetzt ist sie topfit", freut sich Jung über das Comeback seiner Stute, mit der er 2014 Vizeweltmeister geworden war. Dass sie wieder voll in Form ist, bewies sie in Lignières mit einer Spitzendressur – das Gelände beendete ein hochzufriedener Jung, der die Prüfung als Vorbereitung für die nächsten Aufgaben genutzt hatte, geplant vorzeitig.

Jung sichert sich zwei vordere Platzierungen in Waregem

Auch fischerTakinou, Jungs Goldpferd der Europameisterschaft von Blair Castle 2015, nimmt nach einer Verletzungspause wieder am Turniergeschehen teil; er absolvierte unter Bereiter Pietro Grandis in Langenhagen und Lignières Trainingsrunden bei Wettkampfbedingungen.

Zwischen den Vielseitigkeitsturnieren standen im vollgepackten Turnierkalender von Michael Jung Springturniere in St. Tropez (Frankreich) und Waregem (Belgien) auf dem Programm. Auch dort konnte der Ausnahmereiter aus dem Schwarzwald überzeugen. In St. Tropez zeigte Jungs Springnachwuchs Potenzial: Zandro de Laubry Z, Chasandra und Dante RZ holten allesamt Top-Ten-Platzierungen in internationalen Springprüfungen der schweren Klasse. Zu den alten Hasen gehört hingegen der 14-jährige Sportsmann S aus der Zucht des Haiterbachers Erich Single. Er galoppierte in einem Zweiphasen-Springen der Klasse S* auf Rang sieben.

Im belgischen Waregem sicherte sich Jung mit dem erst sechsjährigen Django S gleich zwei vordere Platzierungen, Zandro de Laubry Z platzierte sich zudem in zwei Qualifikationsprüfungen und wurde Zweiter im Finale der siebenjährigen Springpferde. Auch die Starts mit Dante RZ und Clyde VA in Springen über 1,45 und 1,50 Meter wurden mit Schleifen belohnt.

Highlight im Großen Preis

Jungs Highlight war jedoch der neunte Platz mit fischerChelsea im Großen Preis, in dem ein Parcours mit 1,60 Meter Höhe zu bewältigen war. "fischerChelsea flog geradezu über die Sprünge. Waregem war für uns eine tolle Vorbereitung für die Weltcup-Turniere in Helsinki und natürlich die German Masters in der Stuttgarter Schleyer-Halle", betonte Jung.

Eine Pause gönnt sich der Reitprofi nicht, aktuell nimmt er an seinem letzten Vielseitigkeitsturnier dieser Saison in Boekelo (Niederlande) teil. Dort sollen sich Creevagh Cooley, Highlighter und allen voran fischerRocana – neben fischerChipmunk – als mögliche Zweitpferde für die Olympischen Spiele empfehlen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.