Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten M-Springen bildet den Turnierhöhepunkt

Von
Desiree Gall-Funk vom RFV Effringen hat sich für das Turnier vor ihrer Haustüre einiges vorgenommen. Sie hat acht Startplätze in L- und M-Prüfungen reserviert. Foto: Simmendinger Foto: Schwarzwälder Bote

(baw). Der Reit- und Fahrverein Effringen erwartet am Wochenende anlässlich seines Herbstturnieres rund 200 Reiterinnen und Reiter auf seiner Anlage am Effringer Ortsrand. An zwei Tagen wollen sie sich in insgesamt 22 Prüfungen bis zur Klasse M* messen.

Dass dabei insgesamt über 500 Startplätze reserviert wurden, freut Turnierleiterin Carina Weik sehr: "Wenn man bedenkt, dass in Schönaich parallel ein attraktives Dressurturnier stattfindet und der Termin noch in den Sommerferien liegt, sind wir mit dem Nennungsergebnis sehr zufrieden."

Lediglich in den beiden M-Springprüfungen sind etwas weniger Anmeldungen als in den Vorjahren zu verzeichnen. So wird Vorjahressiegerin Jessica Wirth in diesem Jahr nicht antreten, dafür aber Mareike Pape, die 2017 knapp geschlagen Zweite im finalen M-Springen wurde. Den gastgebenden Verein werden die Schwestern Desiree und Rebekka Funk sowie Michael Deck in den M-Prüfungen vertreten.

Elias Pfrommer, der kürzlich erst in der schweren Klasse erfolgreich war, verzichtet in diesem Jahr auf einen Start in den Effringer M-Prüfungen. Er wird dafür ein Nachwuchspferd in den Springpferdeprüfungen an den Start bringen. "Es ist diesem Jahr auffällig, dass einige der letztjährigen M-Reiter nun mit einem Nachwuchspferd in niedrigeren Klassen starten. Deshalb haben wir in Klasse M etwas weniger Nennungen, dafür aber jeweils 20 reservierte Startplätze in beiden Jungpferdeprüfungen", erklärt Carina Weik, die gemeinsam mit Kathrin Bauer die Meldestelle leitet.

Kathrin Bauer zählt auch in diesem Jahr zu den Favoriten im Dressurviereck. Sie geht am Sonntag als Titelverteidigerin in der Dressurprüfung Klasse L Kandare an den Start. Bea-Lara Simmendinger, Dritte des Vorjahres, verzichtet in diesem Jahr auf einen Start in der L-Kandare, wird aber die Dressurreiterprüfung Klasse L reiten, die sie 2016 und 2017 gewonnen hat. Kathrin Bauer hat außerdem einen Startplatz in der A*-Dressur reserviert, die mit fast 50 Nennungen außerordentlich gut angenommen wurde.

Auch Rebecca Häusler und Angela Wangner werden in dieser Prüfung auf dem heimischen Viereck antreten. Insgesamt werden an beiden Turniertagen 16 Sportler des gastgebenden Vereins um Pokale und Schleifen reiten.

Pokale und Schleifen hat die Weil der Städterin Jana Schlotter in dieser Saison bereits gesammelt wie kaum eine andere. Am vergangenen Sonntag gewann sie in Weilheim/Teck wieder einmal eine S-Dressur. Die Landesmeisterin der Jungen Reiter und S-Seriensiegerin wird in Effringen allerdings natürlich nicht im Dressurviereck starten – sie tritt mit einer sechsjährigen Stute in verschiedenen Springprüfungen an.

Zum zweiten Mal richtet der RFV Effringen am Samstagnachmittag eine in der Region einmalige Speed-Derby Zeitspringprüfung mit Wasserdurchritt aus. Hindernisse auf L-Höhe müssen dabei von Pferd und Reiter überwunden werden, bevor ein Schuss auf ein Fußballtor abgegeben werden muss, bei dem gegebenenfalls noch weitere Strafsekunden auf die bisher erreichte Zeit hinzukommen.

Die Idee zu dieser außergewöhnlichen Prüfung kam von Rüdiger Rau, der auch in diesem Jahr als Parcourschef für die Hindernisse auf dem Springplatz verantwortlich ist. Da keiner der Platzierten aus 2017 erneut starten wird, werden die Karten absolut neu gemischt. "Das wird spannend", freut sich Vereinsvorsitzender Jürgen Stickel auf dieses Highlight im Turnierprogramm.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.